Deutschland will wegen Pandemie 200 Millionen Dollar für 150.000 Holocaust-Überlebende freilassen

Deutschland will wegen Pandemie 200 Millionen Dollar für 150.000 Holocaust-Überlebende freilassen

JTA – Nach Angaben der Conference on Jewish Material Claims Against Germany sollen in den kommenden Tagen etwa 150.000 jüdische Opfer der NS-Verfolgung eine Soforthilfe von etwa 1.400 US-Dollar pro Person aus Deutschland erhalten.

Die Mittel in Höhe von insgesamt rund 200 Millionen US-Dollar, die als Hardship Supplementary Fund Payment bezeichnet werden, wurden im Jahr 2020 verhandelt und sollten zunächst bis Ende 2022 in zwei Raten ausgeschüttet werden.

Aber die Claims Conference, eine Organisation, die die weltweite jüdische Gemeinschaft bei den Restitutionsverhandlungen mit Deutschland vertritt, und die deutsche Regierung haben vereinbart, die Zahlungen zu beschleunigen, um die Begünstigten bei der Bewältigung finanzieller Notlagen aufgrund der COVID-Pandemie zu unterstützen Erkrankung. Omicron-Variante.

Das bedeutet, dass Empfänger, die bereits die erste Härtefallzuschusszahlung in Höhe von 1.400 US-Dollar erhalten haben, jetzt die zweite Zahlung erhalten. Empfängerinnen und Empfänger, die keine zusätzlichen Härtemittel erhalten haben, können nun beide Zahlungen zusammen erhalten.

„Da die Lebenshaltungskosten steigen und die Pandemie das tägliche Leben insbesondere für ältere Menschen erschwert, können wir etwa der Hälfte der Holocaust-Überlebenden weltweit einen erheblichen Betrag zahlen“, sagte Greg Schneider, Executive Vice President der Claims Conference . Etwa die Hälfte der Empfänger der neuen Mittel lebe in Israel, sagte Schneider.

Die Empfänger der Zuzahlung für die Prüfungen sind hauptsächlich russischsprachige Personen, die vor den Nazis fliehen mussten, aber die Schrecken der Konzentrationslager nicht ertragen mussten. KZ-Überlebende erhalten in der Regel eine monatliche Rente aus Deutschland, während Bezieher des Ergänzungskapitals tendenziell über weniger finanzielle Mittel verfügen als andere Hinterbliebene.

Siehe auch  Alexej Nawalny: Deutsche Ärzte halten Nawalny für transportfähig

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.