Rawfilm Ihmzqv3lleo Unsplash

Deutschland war ein Windkraftparadies, bis die Deutschen Windmühlen hassten

Deutschland mit seinen 30.000 Windkraftanlagen war ein Windkraftparadies. Mit Ausnahme von China und den Vereinigten Staaten, zwei Ländern, die in Bezug auf Land und Bevölkerung viel größer sind, gibt es kein anderes Land auf der Welt mit so vielen Fabriken. Tatsächlich stammen 23,5% der gesamten Energie aus Wind: Es ist die wichtigste erneuerbare Energie des Landes.

Und doch In der ersten Hälfte des Jahres 2019 wurden nur 35 Mühlen installiert. Dies sind 82% weniger als im ersten Halbjahr 2018 (wo weniger als die Hälfte der Turbinen installiert wurden als 2017). Warum? Weil die Deutschen anfangen, Windmühlen zu hassen.

Und nein, das ist keine Übertreibung. Bei den letzten nationalen Wahlen in Thüringen waren die Grünen (die im ganzen Land wachsen) zurückgegangen und die rechte AfD deutlich gewachsen. Was merkwürdig ist, ist, dass viele Analysten der Meinung sind, dass eines der Kampagnenprobleme, die einen entscheidenden Einfluss hatten, genau das war die fröhliche Windenergie, die manche unterstützen und andere nicht.

Die öffentliche Windenergiekrise

Ein gutes Beispiel für dieses ungünstige Klima, wie es in der DW erläutert wurde, ist das der letzten Jahre Der Sektor stagniert hauptsächlich aufgrund lokaler oder regionaler Vorschriften. In Bayern muss „der Abstand zwischen einer Windkraftanlage und dem nächsten Haus zehnmal so hoch sein wie der Mast“, ohne weiter zu gehen. Etwas, das es aufgrund der demografischen Struktur des Staates praktisch unmöglich machte.

Ein weiteres Beispiel ist das Gesetz, das die nächstgelegene Gemeinde verpflichtet, für jede installierte Windkraftanlage 10.000 Euro pro Turbine zu zahlen. Aber wenn trotz allem Windparkprojekte realisiert werden, müssen sie sich normalerweise auf einen sehr langen Rechtsstreit mit den Einheimischen vorbereiten. Derzeit wird geschätzt, dass In Gerichtsverfahren ist mehr als ein Gigawatt installierter Leistung beteiligt.

READ  Totes Kind im Fulda-Kanal gefunden - wahrscheinlich der vermisste Timnit (2)

Im Allgemeinen sind die Argumente, wie Bloomberg argumentiert, ökologisch (sie gefährden die Zukunft der Vogelarten oder erzeugen Lärmbelästigungen, die andere Arten betreffen) oder ästhetisch (weil dies hässliche Landschaften sind). Tatsächlich gibt es ein deutsches Wort, Verspargelung, das es perfekt zusammenfasst: Kontamination durch riesigen Spargel.

Dies erklärt warum Die Deutschen beginnen, Windkraft zu hassen: Jahrelange gigantische Installationen ohne Rücksicht auf die Umwelt und die Anwohner haben es geschafft, eine der am stärksten erneuerbaren Bevölkerungsgruppen in Europa zum idealen Nährboden für Windschutzpositionen zu machen.

Deutschland muss eine wichtige Entscheidung für seine Energiezukunft (und die Europas) treffen: die letzte Chance, den Atomausfall zu stoppen

Man kann also mit Sicherheit sagen, dass die Windenergie in Deutschland nicht die beste Zeit hat. All dieser Geisteszustand geht mit der Beseitigung der Subventionen einher, die die Bundesregierung vorgesehen hatte und zu denen erwartungsgemäß führen wird Eine kleine Krise in einem Sektor, in dem mehr als 60.000 Menschen beschäftigt sind.

Es bleibt abzuwarten, was die Bundesregierung tun wird, was, wie wir bereits bei anderen Gelegenheiten gesagt haben, zu einem entscheidenden Zeitpunkt ist Lass deine Kohlensucht hinter dir. Wir werden vorsichtig sein, denn die Zukunft Deutschlands hat immer viel mit der Zukunft ganz Europas zu tun.

Imagen | Carolien Van Oijen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.