Deutschland protestiert erneut mit der kryptischen Botschaft Sports News für die Menschenrechte

Deutschland protestiert erneut mit der kryptischen Botschaft Sports News für die Menschenrechte

Die deutsche Fußballmannschaft hat am Sonntag bei ihrer letzten Veranstaltung für den WM-Gastgeber Katar 2022 eine kryptische Nachricht herausgegeben.

Die Deutschen haben sich mit Dänemark, Norwegen und den Niederlanden zu einer wachsenden Unterstützungsbewegung für Arbeitnehmer zusammengeschlossen, die am Bau von WM-Austragungsorten im Golfstaat beteiligt sind.

Menschenrechtsgruppen haben die Behandlung von Wanderarbeitnehmern scharf kritisiert, behauptet Katars Streit.

Vor dem 1: 0-Sieg gegen Rumänien am Sonntag in Bukarest wechselte die deutsche Mannschaft kurz ihre Trikots, bevor sie mit den Zahlen nach vorne startete.

Diese subtile Geste sollte die Aufmerksamkeit auf die 30-Punkte-Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen lenken.

Der Account des deutschen Verbandes veröffentlicht “Wir sind 30 Jahre alt!” auf einem Teamfoto auf Twitter mit der Nummer jedes Spielers, der sich auf einen der Artikel bezieht.

“Wir alle stehen für Fairplay, nicht nur auf dem Platz, sondern auch außerhalb des Platzes”, sagte der deutsche Kapitän Manuel Neuer.

„Wir verteidigen diese 30 Artikel zu Menschenrechten, Vielfalt und Diskriminierung.

„Das wollten wir zeigen.

“Die Idee kam wieder von der Mannschaft, wie vor dem Spiel gegen Island”, fügte Neuer hinzu.

Am vergangenen Donnerstag trug die deutsche Mannschaft T-Shirts mit der Aufschrift “Menschenrechte” vor dem 3: 0-Sieg gegen Island in der Eröffnungsqualifikation.

Der Deutsche Fußballbund (DFB) unterstützte die Proteste der Nationalmannschaft.

“Jedes Zeichen ist mächtig und effektiv”, sagte DFB-Präsident Fritz Keller in einer Erklärung auf seiner Website.

„Aber natürlich müssen und werden wir unsere Stimmen weiterhin Gehör verschaffen.

“Wir spielen für die Menschen und nicht für die Regierungen.”

Keller deutete jedoch an, dass der deutsche Verband gegen den Boykott des Finales 2022 war.

READ  Werder Bremen: DFB-Pokal-Spieltermin gegen Hannover 96 steht fest!

“Wir stehen in Kontakt mit … Experten von Nichtregierungsorganisationen”, fügte er hinzu.

“Amnesty International rät von einem Boykott ab und fordert stattdessen einen Dialog mit den Beteiligten, indem sie klare Signale setzt – wie es die Nationalmannschaft getan hat”, indem sie die T-Shirts mit der Aufschrift “Menschenrechte” trägt.

Der deutsche Mittelfeldspieler Joshua Kimmich sagte, die Boykottgespräche seien “10 Jahre zu spät”.

“Wir hätten dann darüber nachdenken sollen”, fügte er hinzu und bezog sich auf das WM-Finale, das Katar 2010 verliehen wurde.

Dänische Spieler trugen vor ihrer Qualifikation gegen Moldawien am Sonntag Trikots mit dem Titel “Football Supports CHANGE”.

Norwegen trug vor den letzten Spielen gegen Gibraltar und die Türkei auch T-Shirts mit dem Titel “Menschenrechte auf und neben dem Platz”.

Das niederländische Team trug vor dem 1: 0-Sieg gegen Lettland am Samstag in Amsterdam T-Shirts mit der Aufschrift “Football unterstützt CHANGE”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.