Deutschland, ein großer olympischer Test für Matildas

Deutschland, ein großer olympischer Test für Matildas

Die erfahrene Mittelfeldspielerin von Matildas, Emily Van Egmond, sagte, das Spiel am Sonntag gegen Olympiasieger Deutschland werde für Australien von entscheidender Bedeutung sein, da die Tokyo Games im Juli näher rückten.

Das Duell in Wiesbaden ist das erste Spiel der Matildas seit über einem Jahr und das erste unter dem neuen Trainer Tony Gustavsson.

Van Egmond, die viele deutsche Spielerinnen, die während ihrer Karriere für Frankfurt und Wolfsburg gespielt haben, gut kennt, sagte, dass das Duell zwar freundlich ist, aber für die olympischen Vorbereitungen Australiens von großer Bedeutung sein wird.

“Deutschland ist offensichtlich eine Weltklasse-Mannschaft und sie haben auch einige der besten Spieler der Welt”, sagte van Egmond.

„Aus Sicht der Herausforderungen wird es für uns enorm sein, aber wir sind bereit und freuen uns auch darauf.

“Es wird ein guter Test sein, um zu sehen, wo wir sind, und ein gutes Maß zu bekommen, um zu den Olympischen Spielen zu gehen. Ich denke, das ist das Wichtigste, sich auf uns als Team zu konzentrieren und das zu tun. Wir können die Besten sein.” Wir können für Tokio. “

Die Matildas haben es nie über das Viertelfinale der Olympischen Spiele geschafft und haben in den letzten acht Spielen 2016 im Elfmeterschießen gegen Brasilien verloren.

Australien wird zumindest versuchen, in Tokio um Medaillen zu kämpfen. Der Kader besteht aus mehreren Spielern in den großen europäischen Ligen, darunter van Egmond von West Ham United, Kapitän Sam Kerr von Chelsea, Ellie Carpenter von Lyon und Caitlin Foord von Arsenal und Steph Catley.

Während Carpenter und Catley für das Spiel am Sonntag und das Duell mit den Niederlanden in der nächsten Woche nicht verfügbar sind, nutzte der Rest des Kaders die Gelegenheit, zum ersten Mal seit seiner Ernennung zum Trainer mit Gustavsson zusammenzuarbeiten.

READ  Heimvorteil trotz des Spiels hinter verschlossenen Türen

“Wenn ein neuer Trainer reinkommt, kann dies immer zu einer Informationsüberflutung führen, aber ich denke, er hat das Gleichgewicht recht gut gefunden”, sagte van Egmond.

“Es war nicht zu viel, aber gleichzeitig war es genug für uns, um zu wissen, wie unsere individuellen Jobs aussehen werden und wie er die Entwicklung des Teams sieht.

“Die Mädchen sind so aufgeregt, auszugehen, wieder zusammen zu spielen und sich den Olympischen Spielen zu nähern.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.