Russisches Gericht verhängt Geldstrafe gegen Google von Alphabet mit 7,2 Milliarden Rubel

Deutsches Kartellamt verstärkt Überprüfung von Google-Produkten

  • Deutsche Regulierungsbehörde konzentriert sich auf Google
  • Auch Amazon-, Apple- und Meta-Fälle werden untersucht
  • Google ist zuversichtlich, dass es konform ist

BERLIN, 5. Januar (Reuters) – Das deutsche Kartellamt hat mitgeteilt, dass es die Verwendung personenbezogener Daten durch Google und sein Produkt Google News Showcase im Rahmen seiner neuen Befugnisse zur Regulierung von Internetunternehmen überprüft und dass es auch Fälle überprüft, in denen der Eigentümer von Amazon-, Apple- und Facebook-Meta.

Die Regulierungsbehörde sagte am Mittwoch, sie habe festgestellt, dass Googles Eigentümer Alphabet (GOOGL.O) die Größenordnungsschwelle erfüllt, die erforderlich ist, damit ein Unternehmen neuen und umfangreichen Aufsichtsbefugnissen zur Regulierung der im letzten Jahr erworbenen großen Internetunternehmen unterliegt.

„Das Bundeskartellamt kann nun konkrete wettbewerbsschädigende Verhaltensweisen angehen“, sagte Amtspräsident Andreas Mundt. „Wir haben bereits begonnen, den Umgang mit personenbezogenen Daten durch Google und das Thema Google News Showcase eingehender zu untersuchen.“

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Er fügte hinzu, dass das Büro auch andere Fälle in Betracht zieht, die Amazon und Apple betreffen (AAPL.O) und der Besitzer von Facebook Meta (FB.O) .

Ein Google-Sprecher sagte, er sei zuversichtlich, dass das Unternehmen die Vorschriften einhalte.

„Sofern Änderungen notwendig sind, werden wir weiterhin konstruktiv mit dem Bundeskartellamt Lösungen finden, die es Privatpersonen und Unternehmen in Deutschland ermöglichen, unsere Produkte weiterhin nutzbringend zu nutzen“, so die Sprecherin . .

Das Büro begann im Mai letzten Jahres mit der Überprüfung der Verwendung personenbezogener Daten durch Google und im Juni die im Rahmen des Google News Showcase angebotene Nachrichtenauswahl.

Berichterstattung von Thomas Escritt, Redaktion von Miranda Murray und Tomasz Janowski

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.