Yahoo Lifestyle

Deutscher Schäferhund vereinigt sich mit seiner Familie, nachdem er 19 Tage in der Wildnis von Oregon verloren hatte

Oregon State Police Twitter

Nach 19 Tagen in der Columbia Gorge, der weiten Wildnis zwischen Washington und Oregon, hat Max the Deutscher Schäferhund endlich sicher nach Hause gekommen. Die Familie, die ihn unermüdlich suchte – und die Gemeinschaft, die sich selbstlos um sie versammelte – könnte nicht glücklicher sein, Max rechtzeitig zu Hause zu haben, um gemeinsam das neue Jahr zu feiern.

Am 2. Dezember hielt die Familie Carmichael in der Raststätte Memaloose an der Route 84 im Norden Oregons. Auf dem Rückweg nach Eugene machten sie eine kurze Pause, als ihr geliebter Hund Max aus einer offenen Autotür sprang. Bevor die Familie merkte, was los war, war Max die Autobahn entlang gelaufen. Es war ein schrecklicher Moment, als der Hund fast unmittelbar nach seiner Flucht von einem Diesel-LKW angefahren wurde.

VERBUNDEN: So sichern Sie Ihr Haustier sicher während der Fahrt

Max überlebte den Aufprall und bewegte sich weiter – und die Carmicheals folgten. Als sie den Hund wieder entdeckten, befand er sich in der Nähe eines Autos auf der Straße, auf der eine Frau ihr Fahrzeug angehalten hatte. Sie berichtete auch, dass Max von seinem Auto angefahren wurde. Bevor sie Max erreichen konnten, floh der verletzte Hund erneut, diesmal in ein Buschgebiet in der Nähe des schroffen Canyons. Die Familie suchte weiter bis zur Dunkelheit, als sie die herzzerreißende Entscheidung traf, ihre dreieinhalbstündige Heimfahrt abzuschließen.

Zuhause angekommen, gaben die Carmichaels die Hoffnung nicht auf. Sie kehrten mehrmals in die Nähe des Rastplatzes zurück, um nach Max zu suchen, hieß es in dem Blog. BringMaxHome.comund teilte Max ‘Foto lokal Columbia Gorge Haustiergruppen Bewusstsein verbreiten.

READ  Nürnberg: Pastor Matthias Dreher empört sich über seinen Beitrag zur Seerettung

Schließlich erhielten die Carmichaels am 21. Dezember die Nachricht, auf die sie warteten. Max war in der Schlucht in der Nähe des Rastplatzes von Mitarbeitern des Verkehrsministeriums entdeckt worden, die ihn durch die Aufmerksamkeit der lokalen Medien erkannten. Ein K-9-Beamter des Wasco County Sheriff’s Office reagierte auf die Szene und fand Max lebend, aber schwer unterernährt. Der Abgeordnete brachte ihn zur Behandlung ins Columbia Veterinary Hospital, und die Strafverfolgungsbehörden kontaktierten die Carmichaels, um ihnen mitzuteilen, dass der Welpe gefunden worden war.

Die Familie Carmichael eilte in die Klinik, um ihren vierbeinigen Freund zu finden. Ihr tränenreiches Wiedersehen wurde in den sozialen Medien von der geteilt Oregon State Police.

VERBUNDEN: Texas Opa baut eine Eisenbahn für seine Enkelkinder, aber drei Deutsche Schäferhunde sind seine häufigsten Passagiere

Nach wochenlangen Sorgen und Ängsten ist Max endlich nach Hause zurückgekehrt und erholt sich mit seiner Familie. Matt Carmichael erzählte lokale Nachrichten dass sie von der Freundlichkeit und Großzügigkeit der Fremden überwältigt sind, die Max geholfen haben, nach Hause zurückzukehren.

“Güte ist immer König”, schrieben die Carmichaels zur Feier der guten Nachricht. Wir konnten uns nicht mehr einigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.