Deutscher Olympiatrainer wegen Schlagens des Pferdes disqualifiziert

Deutscher Olympiatrainer wegen Schlagens des Pferdes disqualifiziert

29. Juli 2021; Tokyo, Japan; Überblick über die Olympischen Ringe vor dem Neuen Nationalstadion, dem Austragungsort der Leichtathletik und der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020. Obligatorische Credits: Kirby Lee-USA TODAY Sports

Die deutsche Trainerin des modernen Fünfkampfs Kim Raisner wurde von den Olympischen Spielen 2020 in Tokio disqualifiziert, nachdem Beamte einen Vorfall zitiert hatten, bei dem sie ein Pferd geschlagen hatte.

Der Vorfall ereignete sich während des Wettkampfes am Freitag, als die deutsche Athletin Annika Schleu, die damals auf dem ersten Platz lag, versuchte, das Pferd Saint Boy zur Kooperation und zu ihren Sprüngen zu bewegen. Berichten zufolge versäumte es das Pferd, dies zu tun, was Schleu auf den 31.

Die Internationale Union Moderner Fünfkampf (UIPM) gab am Samstag die Disqualifikation bekannt.

„Der UIPM-Vorstand hat Deutschlands Trainer Kim Raisner eine schwarze Karte gegeben und sie damit von den restlichen Olympischen Spielen in Tokio 2020 disqualifiziert“, sagte die UIPM. „Die EC hat Videomaterial überprüft, das zeigt, wie Frau Raisner das Pferd Saint Boy, geritten von Annika Schleu (GER), während der Reitdisziplin des Modern Women’s Pentathlon-Wettbewerbs mit der Faust schlägt.“

Moderne Fünfkampfsportler bekommen nach dem Zufallsprinzip Pferde zugeteilt und haben nur 20 Minuten Zeit, um sich mit ihren Tieren zu verbinden.

–Field-Level-Medien

Siehe auch  Die Violine wird erwachsen: Italienische und deutsche Musik für Violinvirtuose und Kantaten um 1700 Das Canzonetta-Barockensemble | Die Szene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert