Deutscher Kandidat will eine festere Haltung gegenüber China, Russland

Deutscher Kandidat will eine festere Haltung gegenüber China, Russland

BERLIN (AP) – Eine der Hauptkandidaten für Angela Merkels Nachfolge bei der deutschen Bundeskanzlerin in diesem Herbst hat “Dialog und Härte” gegenüber China gefordert, wenn es um die Verteidigung demokratischer Werte und Menschenrechte geht.

Annalena Baerbock, die Umweltkandidatin der Grünen für die Kanzlei, sagte der wöchentlichen Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Europa solle seine wirtschaftliche Macht einsetzen, um mit Zwangsarbeit hergestellte chinesische Produkte zu blockieren und die Gefährdung der Kommunikationstechnologien durch die europäische Sicherheit zu vermeiden.

“Wir befinden uns derzeit in einem Wettbewerb zwischen Systemen: autoritäre Mächte gegen liberale Demokratien”, sagte sie in einem am Sonntag veröffentlichten Interview.

Baerbock bezeichnete Chinas Investitionen in Infrastruktur- und Energienetze von Zentralasien nach Europa als “Politik der brutalen Macht”.

“Wir Europäer dürfen uns nichts vormachen”, sagte sie und fügte hinzu, dass die Europäische Union von 27 Ländern entsprechend handeln muss, um ihre Werte zu verteidigen, indem sie beispielsweise ein kürzlich abgeschlossenes Investitionsabkommen zwischen Brüssel und Peking nutzt, um das Problem China fester anzugehen. setzte seine uigurische Minderheit in Zwangsarbeit.

Baerbock, ein Absolvent des Völkerrechts, hat auch Russland ins Visier genommen, insbesondere seine Unterstützung für Rebellengruppen in der Ukraine und die jüngste Kundgebung russischer Truppen entlang der ukrainischen Grenze.

Sie unterstützte das Recht der Ukraine, einen Antrag auf NATO- und EU-Mitgliedschaft zu stellen, sagte jedoch: “Das Wichtigste im Moment ist, den Druck auf Russland zu erhöhen, damit das Minsker Abkommen eingehalten wird.” Dieses Abkommen zielt darauf ab, den Konflikt im Osten friedlich zu beenden. Ukraine mit von Russland unterstützten Rebellen, die seit 2014 mindestens 14.000 Menschen getötet haben.

READ  China und Japan tauschen bei Fukushima-Tweets scharfe Bärte aus

Vor dem Hintergrund des aggressiven Verhaltens Moskaus kritisierte Baerbock die Unterstützung der Bundesregierung für eine Unterwasserpipeline, die russisches Erdgas nach Deutschland transportiert.

“Ich hätte meine politische Unterstützung für Nord Stream 2 längst zurückgezogen”, sagte sie.

Die Grünen forderten eine engere Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten, um die liberalen Werte auf der ganzen Welt zu verteidigen, aber Baerbock schlug vor, das Ziel der NATO-Mitglieder, 2% ihrer Bruttoinlandsproduktverteidigung auszugeben, angesichts des dringenden Investitionsbedarfs zu überprüfen große Summen. den Klimawandel eindämmen. Sie schlug auch vor, dass der Verteidigungsbeitrag Europas auch die Form eines Zentrums für Cybersicherheit annehmen könnte.

“Ein Gesamtziel von 2% wird dagegen keine größere Sicherheit erreichen”, sagte sie.

Die Grünen stammten aus den Friedens- und Umweltbewegungen der 1970er und 1980er Jahre, haben jedoch in den letzten Jahren begrenzte Militäreinsätze im Ausland unterstützt, sofern sie mit UN-Resolutionen verbunden sind.

Baerbock sagte, die Zukunft der in Europa stationierten US-Atomwaffen könne in den Atomabrüstungsverhandlungen zwischen Moskau und Washington erneut zur Sprache gebracht werden.

Eine von der Wochenzeitung Bild am Sonntag am Sonntag veröffentlichte Umfrage bringt die Grünen vor Merkels Mitte-Rechts-Unionsblock.

Die Deutschen werden am 26. September ein neues Parlament wählen, das dann entscheidet, wer der nächste Kanzler des Landes wird. Merkel läuft nicht für eine fünfte Amtszeit.

Die vom Wahlbüro Kantar durchgeführte Umfrage ergab, dass 28% der Befragten vorhatten, für die Grünen zu stimmen, verglichen mit 27% für den Unionsblock. Die Mitte-Links-Sozialdemokraten werden voraussichtlich rund 13% Unterstützung erhalten, während die rechtsextreme Alternative für Deutschland 10% erhalten wird. Die Umfrage unter 1.225 Wählern ergab, dass die wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten 9% und die linke Partei 7% der Stimmen erhalten würden.

READ  US-Wahlen: Trumps schreckliche Spekulation am Wahltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.