Deutscher IT-Sicherheitswächter: Keine Hinweise auf Zensurfunktion bei Xiaomi-Handys

Deutscher IT-Sicherheitswächter: Keine Hinweise auf Zensurfunktion bei Xiaomi-Handys

Aktualisiert am 13. Januar 2022 | 17:57 IS

Die litauische öffentliche Cybersicherheitsbehörde sagte im September, dass Xiaomi-Telefone eine eingebaute Fähigkeit hätten, Begriffe wie „Freies Tibet“, „Es lebe die Unabhängigkeit Taiwans“ oder „demokratische Bewegung“ zu erkennen und zu zensieren.

Deutscher IT-Sicherheitswächter: Keine Hinweise auf Zensurfunktion bei Xiaomi-Handys

Deutscher IT-Sicherheitswächter: Keine Hinweise auf Zensurfunktion in Xiaomi-Handys | Bildnachweis: Reuters

Deutschlands Bundesaufsichtsbehörde für Cybersicherheit (BSI) hat keine Hinweise auf Zensurfunktionen in Mobiltelefonen des chinesischen Unternehmens Xiaomi Corp gefunden, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

Die litauische öffentliche Cybersicherheitsbehörde sagte im September, dass Xiaomi-Telefone eine eingebaute Fähigkeit hätten, Begriffe wie „Freies Tibet“, „Es lebe die Unabhängigkeit Taiwans“ oder „demokratische Bewegung“ zu erkennen und zu zensieren. Das BSI eröffnete nach den Anklagen eine mehrmonatige Überprüfung.

„Dadurch konnte das BSI keine Auffälligkeiten feststellen, die weitere Untersuchungen oder sonstige Maßnahmen erfordern würden“, sagte der BSI-Sprecher.

Erhalten Sie die neuesten Wirtschaftsnachrichten, Marktnachrichten, Einkommensteuernachrichten, Aktienmärkte und Live-Updates von Sensex Today auf Times Now

Siehe auch  Für Aldi, Lidl, Ikea und Co sind strenge Regeln geplant: Dies sollte sich für Kunden ab November ändern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.