Deutsche Wirtschaft bricht aufgrund von Antivirus-Bremsen zusammen, sagt die Bundesbank

Deutsche Wirtschaft bricht aufgrund von Antivirus-Bremsen zusammen, sagt die Bundesbank

Die Skyline mit ihrem Finanzviertel ist bei Sonnenuntergang abgebildet, während die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) am 1. November 2020 in Frankfurt, Deutschland, weitergeht, REUTERS / Kai Pfaffenbach / File Photo

FRANKFURT, 22. März (Reuters) – Die deutsche Wirtschaft wird in diesem Quartal voraussichtlich stark schrumpfen, da die Bremsen zur Bekämpfung der Pandemie den Dienstleistungssektor treffen und selbst der boomende Bausektor nachlässt, so die Bundesbank.

In ihrem jüngsten Monatsbericht schien die Deutsche Bundesbank die Erwartungen einer Frühjahrserholung zu fallen und die Hinweise auf die Impfkampagne, die durch Lieferverzögerungen und Berichte über mögliche Nebenwirkungen behindert wurde, als Katalysator fallen zu lassen. Weiterlesen

„Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind im laufenden Quartal im Schnitt strenger als im Vorquartal“, teilte die Bundesbank mit. „Infolgedessen wird die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2021 voraussichtlich stark zurückgehen … insbesondere in den kontaktintensiven Dienstleistungsbranchen.“

Er fügte hinzu, dass eine im letzten Jahr vorübergehend reduzierte Mehrwertsteuererhöhung wahrscheinlich zu einem erheblichen Rückgang der Bautätigkeit im Januar beigetragen habe.

Auch die Industrieproduktion habe sich im ersten Monat des Jahres verlangsamt, aber der Auftragseingang sei stark gewesen und die Warenexporte gestiegen, fügte die Bundesbank hinzu.

Die Ausnahme waren jedoch die Warenausfuhren nach Großbritannien, die im Januar, dem ersten Monat nach dem Austritt aus dem EU-Binnenmarkt, um fast ein Viertel zurückgingen.

Die Bundesbank sagte im Bericht vom letzten Monat, dass sich die Wirtschaft im Frühjahr erholen werde, wenn die Coronavirus-Infektionen nachlassen und Impfstoffe verteilt werden.

Berichterstattung von Francesco Canepa; Bearbeitung von Kevin Liffey

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.