Deutsche U-Boote übernehmen russische Technologie

Deutsche U-Boote übernehmen russische Technologie

Die Aussage, dass deutsche U-Boote mit russischen Gussteilen weltweit führend sind, hat zu Bedenken hinsichtlich des Naturschutzes geführt. Die Bild-Zeitung behauptet, die Dinge seien “offen” für Cyber-Subversion und sogar für “völligen Verlust der Funktionsfähigkeit”.

Nach Angaben des Massenmarktes wurde seit der Zeitung 2005 auf mindestens 100 vom deutschen Militär, dem Bundestag, betriebenen Schifffahrtsrichtlinien mit russischer Herkunft namens Navi-Sailor 4100 eingeführt, einschließlich U-Booten. Foto am Sonntag.

Transas produzierte die Exploration Devices, ein 1990 in St. Petersburg gegründetes Unternehmen Die finnische Firma Wartsilablieb die Sicherheitsabteilung in russischer Hand.

In dem Bild-Bericht wurde behauptet, dass die Datenverschlüsselung des Systems nicht den militärischen Sicherheitsstandards entspricht, eine Spur von Beweisen, die für die NATO sichtbar sind. Deutschland ist Mitglied.

“Im schlimmsten Fall Cyber ​​Attackekönnten die Flugdaten gehackt werden und das Schiff könnte seinen Betrieb vollständig verlieren. “ Bild rezitierte einen anonymen Offizier als Spruch. Die Ankündigung zeigte auch, dass Russland selten Seemanöver wie die deutsche Ostseeküste einsetzt.

Es wird öffentlich auf zivilen Schiffen praktiziert. Die Einhaltung der Navi-Sailor-Vorschriften erfolgte 2005 auf rund 100 Schiffen der deutschen Marine. Während der Kanzlei des Sozialdemokraten Gerhard Schröder, Bild Berichte. Heute ist er Vorsitzender des von Nord Stream 2 von Gazprom.

Aufeinanderfolgende Regierungen haben außerdem beschlossen, das Navigationssystem an zwei deutschen U-Booten anzubringen: dem U35 und dem U36, die 2015 bzw. 2016 gestartet wurden.

Diese U-Boote der Klasse 212A aus deutscher Produktion Als sehr wendig und geschmeidig beworben und für lange Zeit unter Wasser dunkel, bilden sie eine Mischung aus Wasserstoffzellen-, Diesel- und Batterieantrieb und sind mit sechs Torpedorohren ausgestattet.

Sind Transas-Geräte anfällig?

Bild proklamierte, dass sein Zweifel beim Bundesverteidigungsministerium (BMVg), ob das Transas-System sei gefährlich für das Hacken habe die Antwort bekommen “Die Verwaltung unternimmt erhebliche Anstrengungen, um die Sicherheit von IT, Cyber ​​und Crypto-Media im Rahmen der operativen Maßnahmen des BVM zu gewährleisten.”

Auf der Website von Wartsila wird angegeben, dass die Tochtergesellschaft Transas 35% der elektronischen Kartensysteme herstellt. Dies wird von der globalen Schifffahrt und den Häfen sowie von 45% der globalen Simulationsgeräte akzeptiert, die normalerweise für Schulungen verwendet werden.

Laut Wartsila “werden Onboard-Schiffsausrüstung und Datenbankeinstellungen für mehr als 13.000 Einzelhandels- und Kavallerie-Aufklärungsschiffe der Marine und der Küstenwache aus über 100 Ländern verwendet.”

Erwägungsgrund der Bitte der Grünen

Tobias Lindner, der Hauptsprecher des Bundestages für den Wettbewerb der Grünen um den Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, warnte danach BildBericht von.

„Die Bundeswehr muss sicherstellen, dass die Marineexpeditionssoftware kein Sicherheitsleck interpretiert. Die Predigt muss schnell erklären, warum die Software eines Unternehmens in NATO-Ländern nicht verwendet wird. “ Sagte Lindner.

Norwegen blockiert Verkauf an russische Firma

In einer ähnlichen Frage der technologischen Sensibilität hat die Regierung des NATO-Mitglieds Norwegen am Dienstag die norwegische Tochtergesellschaft von Rolls-Royce, Bergen Engines, von der russischen Gruppe TMH ausgeschlossen.

Nach Angaben der Verwaltung hätten sich diese Dynamos und Technologien durchgesetzt “Riesige kriegerische Implikation für Russland.” Dennoch würden sie “sicherlich gegen die besten Dividenden des norwegischen und alliierten Verteidigungssystems “, sagte die Regierung.

Monica Maeland, Norwegens Ministerin für öffentliche Sicherheit, bezeichnete das Kriterium als “entscheidend” und sagte, Russlands Sicherheitsbündnis habe nicht standgehalten.

Die TMH Group ist ein in Russland ansässiges Privatunternehmen, das Lokomotiven und Eisenbahnausrüstung herstellt.

Bild mit freundlicher Genehmigung von WELT Dokumentarfilm/ YouTube-Screenshot

Micky ist eine Nachrichtenseite und bietet keine Geschäfts-, Investitions- oder andere finanzielle Beratung. Durch die Nutzung dieser Website bestätigen Sie, dass Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen haben und damit einverstanden sind.
Micky Readers – Sie erhalten einen Rabatt von 10% auf die Handelsgebühren FTX und Binance wenn Sie sich über die obigen Links registrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.