Deutsche Konservative gewinnen letzte Landtagswahl vor der Bundestagswahl

Deutsche Konservative gewinnen letzte Landtagswahl vor der Bundestagswahl

BERLIN – Die Wähler im östlichen Bundesland Sachsen-Anhalt haben am Sonntag bei der letzten Landtagswahl vor der Bundestagswahl die wichtigsten Konservativen unterstützt und damit der rechtsextremen Partei des Landes einen entscheidenden Auftritt vorenthalten.

Vorläufige Ergebnisse zeigten, dass die konservative Christlich-Demokratische Union von Bundeskanzlerin Angela Merkel eine aufeinanderfolgende Niederlagenserie in den Landesumfragen durchbrach, indem sie 37% der Stimmen gewann und ihre früheren Margen bei der Nationalistischen Alternative für Deutschland oder der AfD-Partei vergrößerte.

Die AfD erhielt fast 20,8% der Unterstützung, ein Verlust von mehr als drei Prozentpunkten gegenüber vor fünf Jahren. Er blieb fest auf dem zweiten Platz, konnte aber nicht den Schwung aufnehmen, der ihm vor der nationalen Abstimmung hätte Auftrieb geben können.

Obwohl Sachsen-Anhalt mit nur 1,8 Millionen Wahlberechtigten eines der kleinsten Bundesländer des Landes ist, erwarteten viele Deutsche die Abstimmung am Sonntag für Hinweise auf die Bundestagswahl am 26. September.

Der Sieg der Christdemokraten am Sonntag wird vor allem der guten Leistung des scheidenden Gouverneurs Reiner Haseloff zugeschrieben, könnte aber die bundesweite Kampagne von Armin Laschet, dem derzeitigen Vorsitzenden der Christdemokraten, unterstützen, der hofft, Merkel zu ersetzen. Sie tritt nach 16 Jahren im Amt als Kanzlerin zurück.

Herr Laschet, 60, Landeshauptmann von Nordrhein-Westfalen, hat sich vor allem in den Bundesländern der ehemaligen DDR schwer getan, im ganzen Land Fuß zu fassen, und die guten Ergebnisse seiner Partei bei den letzten Landtagswahlen vor der Bundestagswahl könnten ein Zeichen geben seinen Wettbewerb ankurbeln.

“Heute ist ein klarer Sieg für die Christdemokraten”, sagte Volker Bouffier, Landeshauptmann des Bundeslandes Hessen und Spitzenmitglied der Konservativen Partei. “Aber der Kampf steckt noch in den Kinderschuhen, der Kampf um die demokratische Mitte.”

READ  „Promi Big Brother“-Moderator Jochen Schropp begeht klaren Corona-Fehler - Zuschauer entsetzt: „Heuchlerisch“

Die AfD schockierte das Land vor fünf Jahren, als sie bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt fast ein Viertel der Stimmen sicherte und die rechtsextreme nationalistische Randpartei auf die nationale Bühne katapultierte.

Im folgenden Jahr gewann die AfD über 12% der nationalen Wahlen und wurde mit 88 Sitzen die größte Oppositionspartei im nationalen Parlament.

Seitdem kämpft Alternative für Deutschland mit einem extremistischeren Flügel, der den Parteizweig in Sachsen-Anhalt noch weiter nach rechts gezogen hat und die Aufmerksamkeit des nationalen Geheimdienstes des Landes auf sich gezogen hat. Die Landesvorsitzenden innerhalb der Partei sowie in Brandenburg und Thüringen stehen wegen ihrer antisemitischen und antimuslimischen Äußerungen unter offizieller Kontrolle. Ob AfD auf Bundesebene auch unter Beobachtung gestellt wird, bis zum Ausgang einer rechtlichen Anfechtung.

Während der Wettbewerb in Sachsen-Anhalt weitgehend einzigartig in der Region ist, mit einem starken Fokus auf lokale Themen wie Schulen und wirtschaftliche Umstrukturierung, zeigte sich eine Mehrheit der Wähler am Sonntag gegenüber infratest.dimap-Umfrageforschern zufrieden mit der Arbeit von M. Haseloff. Er hatte sich für den Wunsch eingesetzt, eine Mauer zwischen seinen Konservativen und der AfD zu bauen.

„Ich bin dankbar, dass unser Image erhalten bleibt, wir haben hier in Sachsen-Anhalt einen Ruf der Demokratie, den wir heute Abend respektiert haben“, sagte Haseloff, nachdem erste Vorführungen seiner Partei den großen Gewinner des Abends gezeigt hatten.

Herr Haseloff ist ein starker Befürworter der ostdeutschen Bundesländer, in denen viele Regionen leben, die mehr als 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer noch immer mit den Folgen der wirtschaftlichen Umstrukturierung zu kämpfen haben.

READ  SPD-Vize: Kevin Kühnert will neue GroKo nicht ausschließen

Der anhaltende Mangel an Arbeitsplätzen und wirtschaftlicher Infrastruktur in diesen Bundesländern sowie das Gefühl, dass traditionelle Parteien ihre Anliegen nicht ernst nehmen, waren weitere Schlüsselfaktoren, die vor fünf Jahren viele Wähler dazu veranlassten, ihre Unterstützung in Richtung AfD zu verschieben. Dieses Ergebnis zwang Haseloff, eine Koalitionsregierung über ein breites politisches Spektrum zu bilden, darunter Mitte-Links-Sozialdemokraten sowie grüne Umweltschützer, um die extreme Rechte in der Opposition zu halten.

Die Sozialdemokraten haben bei einer Landtagswahl mit knapp über 8% der Stimmen nach vorläufigen Ergebnissen eine ihrer schlechtesten Leistungen hinnehmen müssen. Die Grünen, die bundesweit den zweiten Platz belegen, konnten mit knapp 6% der Stimmen in der Region nur marginale Zustimmung finden.

Der andere Wahlsieger in den Bundesstaaten neben den Tories waren die wirtschaftsfreundlichen Liberaldemokraten, die die Wähler zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt mit mehr als 6% Unterstützung wieder ins Staatshaus zurückkehrten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.