Die deutsche Wirtschaft könnte dieses Jahr um 4% wachsen: Minister - Expat Guide to Germany

Deutsche Industrieproduktion kämpft mit anhaltender Knappheit – Expat Guide to Germany

Die deutsche Industrieproduktion ging im Juni den dritten Monat in Folge zurück, da die Unternehmen weiterhin mit einer Verknappung von Rohstoffen und Komponenten konfrontiert waren, zeigten offizielle Zahlen am Freitag.

Die Industrieproduktion ging im Juni gegenüber dem Vormonat um 1,3 % zurück, wie das Statistische Bundesamt Destatis mitteilte.

Der Rückgang sei vor allem auf „nach wie vor problematische Lieferengpässe bei Halbleitern, insbesondere im Automobilsektor“ zurückzuführen, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Er folgt einem Rückgang von 0,8% im Mai, der von Destatis in seiner letzten Pressemitteilung nach unten korrigiert wurde, und einem weiteren Rückgang von 0,3% im April.

Insbesondere die Produktion von Investitionsgütern ging im Juni um 2,9% zurück, während Konsumgüter um 3,4% zunahmen.

Auch die Bautätigkeit ging um 2,6 Prozent zurück, blieb aber insgesamt auf hohem Niveau. Mitverantwortlich sei eine Holzknappheit, die aber „bald überwunden“ werden könne, heißt es in der Mitteilung.

Die Unternehmen bleiben trotz der jüngsten Schwierigkeiten „optimistisch“ hinsichtlich der Aussichten für die Industriewirtschaft und den Export, fügte das Ministerium hinzu.

Die Produktion steigt im Jahresverlauf weiter an, 5,1% mehr als im Juni letzten Jahres. Aber der Indikator liegt immer noch 6,8 % unter dem Niveau vom Februar 2020, bevor die Coronavirus-Pandemie den Welthandel und das Reisen reduzierte.

Nach einem Rückgang von 1,8 % im ersten Quartal wuchs die deutsche Wirtschaft zwischen April und Juni um 1,5 %.

Siehe auch  Deutscher Schäferhund-Welpe in "kritischem Zustand" nach Aufgabe des Wurfes in Armagh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.