Deutsche Exporte nach Russland fallen im März um 57,5 ​​% |  Der mächtige 790 KFGO

Deutsche Exporte nach Russland fallen im März um 57,5 ​​% | Der mächtige 790 KFGO

BERLIN (Reuters) – Die deutschen Exporte nach Russland sind im März aufgrund von Sanktionen nach dem Einmarsch in die Ukraine um 57,5 ​​% auf 1,1 Milliarden Euro (1,2 Milliarden US-Dollar) gesunken, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit.

Der Rückgang hat Russland von Platz fünf im Februar auf Deutschlands zwölftgrößten Exportmarkt außerhalb der Europäischen Union herabgestuft.

Russische Truppen marschierten am 24. Februar in der Ukraine in einer, wie Moskau es nennt, „militärischen Spezialoperation“ ein, was den Westen zu harten Sanktionen veranlasste. Dazu gehören Ausfuhrbeschränkungen.

Insgesamt gingen die deutschen Exporte in Länder außerhalb der Europäischen Union im März gegenüber Februar um 7,2 % auf 52,8 Milliarden Euro zurück. Sie waren jedoch um 3,2 % höher als im März 2021.

Die Vereinigten Staaten waren nach wie vor Deutschlands wichtigster Exportmarkt, mit Waren im Wert von 13,5 Milliarden Euro, die im März versandt wurden, 21 % mehr als im Vorjahr. Waren im Wert von 10,2 Milliarden Euro wurden nach China exportiert, 1 % weniger als im Vorjahr, während die Exporte nach Großbritannien um 0,3 % auf 6,4 Milliarden Euro zurückgingen.

Der deutsche Handelsverband BGA sagte letzten Monat, dass eine Umfrage unter seinen Mitgliedern ergeben habe, dass die meisten eine wirtschaftliche Verlangsamung nach dem Konflikt in der Ukraine erwartet hätten, aber die Unternehmen dennoch Regierungssanktionen gegen Russland unterstützten.

($1 = 0,9214 Euro)

(Berichterstattung von Rene Wagner; Schreiben von Maria Sheahan; Redaktion von Miranda Murray, Robert Birsel)

Siehe auch  Weinende Polizisten: Mutter tötet fünf Kinder. Der 11-Jährige große Bruder muss alles mit ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.