German tax revenues seen higher than previously estimated - Handelsblatt

Deutsche Exporte erreichten im Juni ein Rekordhoch von Reuters

©Reuters. DATEIFOTO: Ein Containerschiff verlässt den Hafen vor der berühmten Philharmonie in Hamburg, Deutschland, 11. März 2020. REUTERS/Fabian Bimmer/Dateifoto

BERLIN (Reuters) – Die deutschen Exporte übertrafen die Prognosen mit einem Wachstum von 4,5 % im Juni und erreichten aufgrund der Nachfrage aus der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und China ein Rekordhoch, wie Daten am Mittwoch zeigten.

Die Exporte stiegen den dritten Monat in Folge und brachten Deutschlands saisonbereinigten Handelsüberschuss im Juni auf 6,4 Milliarden Euro (6,51 Milliarden US-Dollar), weit über einer Prognose von 2,7 Milliarden Euro.

Vorläufige Daten vom letzten Monat zeigten, dass Deutschland sein erstes Handelsdefizit seit mehr als 30 Jahren verzeichnete, aber die Zahl von Mai von -1,0 Milliarden Euro wurde am Mittwoch auf einen Überschuss von 0,8 Milliarden Euro revidiert.

Die Exporte in die USA, Deutschlands wichtigstem Exportmarkt, stiegen im Juni gegenüber Mai um 6,2 %, die in die Mitgliedstaaten der Europäischen Union um 3,9 %.

Ökonomen warnten jedoch davor, dass die Zahlen des Statistikamtes auf nominaler Basis berechnet wurden und die Auswirkungen steigender Preise nicht berücksichtigten.

„Diese Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen“, sagt Thomas Gitzel von der VP Bank.

Die Juni-Importe stiegen kalender- und saisonbereinigt um 0,2 % gegenüber dem Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Von Reuters befragte Analysten hatten auf einen monatlichen Anstieg von 1 % bei den Exporten und 1,3 % bei den Importen hingewiesen.

($1 = 0,9833 Euro)

Siehe auch  Facebook-Post führt China und Indiens Kohlendioxid-Emissionen in die Irre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.