Rock Tech Lithium beginnt im April mit dem Bau einer deutschen Anlage

Deutsche Außen- und Sportminister werden nicht zu den Olympischen Winterspielen nach China reisen

BERLIN, 29. Dezember (Reuters) – Die deutschen Außen- und Sportminister werden im Februar nicht an den Olympischen Winterspielen in Peking teilnehmen, sagten Sprecher am Mittwoch, als Berlin mit seinen europäischen Verbündeten zu einem weltweiten diplomatischen Boykott korrespondiert.

Eine Sprecherin des Außenministeriums zitierte Außenministerin Annalena Baerbock mit den Worten, sie sei ein großer Sportfan, würde aber in dieser Zeit definitiv nicht zu den Olympischen Spielen nach China reisen.

Eine Sprecherin des Ministeriums für Inneres und Sport sagte, Innenministerin Nancy Faeser habe persönlich entschieden, dass sie unter anderem wegen der COVID-19-Pandemie nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen werde.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Ein Regierungssprecher sagte, Bundeskanzler Olaf Scholz habe noch nicht entschieden, ob er zu der Veranstaltung nach China reist.

Japan sagte letzte Woche, es werde keine Regierungsdelegation zu den Olympischen Spielen entsenden, ein Schritt, der seine eigenen Spannungen mit China verschärfen könnte.

Der Schritt folgt einem von den USA angeführten diplomatischen Boykott der Spiele wegen Menschenrechtsbedenken in China, obwohl Japan es vermieden hat, seine Entscheidung ausdrücklich so zu nennen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Berichterstattung von Michael Nienaber; Redaktion von Hugh Lawson

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Deutsche Gesundheitsförderungsgesellschaft verstärkt Förderung von Sport und Gesundheit - Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.