Die deutsche Polizei zerstört ein kriminelles Netzwerk im türkischen Callcenter

Deutsch-Iranerin im Iran zu 10 Jahren Haft verurteilt

BERLIN (dpa) – Die Tochter einer deutsch-iranischen Menschenrechtsaktivistin sagte am Mittwoch, ihre Mutter sei im Iran zu 10 Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Mariam Claren schrieb auf Twitter, dass ihre Mutter, Nahid Taghavi, „kein Verbrechen begangen hat. Außer der Meinungsfreiheit ist die Gedankenfreiheit illegal.

Claren twitterte einen Tweet des Anwalts Mostafa Nili, in dem es hieß, ein Revolutionsgericht habe Taghavi und einen anglo-iranischen Mann, Mehran Raouf, wegen angeblicher Führung einer „illegalen Gruppe“ und Verbreitung von „Propaganda gegen das System“ verurteilt.

Die Menschenrechtsgruppe Amnesty International bezeichnete die fast 60-jährige Taghavi als „gewaltfreie politische Gefangene“ und sagte, sie sei 2020 festgenommen worden.

Iranische Staatsmedien erkannten das offenbar nach geschlossener Anhörung ergangene Urteil nicht sofort an.

Das deutsche Außenministerium teilte mit, der Fall sei bekannt, habe aber nur eingeschränkten Zugang zu Taghavi.

„Frau Taghavi hat die doppelte Staatsbürgerschaft und aus iranischer Sicht sind die doppelten Staatsbürgerschaften iranische Staatsbürger“, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Adebahr.

Menschenrechtsgruppen werfen dem Iran vor, binationale Staatsbürgerschaften als Verhandlungsmasse für Geld oder Einfluss bei Verhandlungen mit dem Westen zu halten, was Teheran bestreitet.

Ein Gremium der Vereinten Nationen kritisierte, was es als “neues Muster mit willkürlichem Freiheitsentzug von Doppelstaatsbürgern” im Iran bezeichnet.

READ  Honda Civic 2022 verwandelt sich inoffiziell in einen Wagen mit deutscher Leistungs-DNA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.