Der Wirkstoff von Aspirin kann möglicherweise einen schweren Verlauf von Covid-19 verhindern

Der Wirkstoff von Aspirin kann möglicherweise einen schweren Verlauf von Covid-19 verhindern

Eine Aspirintablette enthält typischerweise 500 Milligramm des Wirkstoffs Acetylsalicylsäure.

Shutterstock

  • Aspirin, ein weltberühmtes Schmerzmittel, könnte einen schweren Verlauf von Covid-19 verhindern. wie eine neue Studie amerikanischer Forscher nahe legt.
  • Dieses Ergebnis lieferte Studien an Patienten, die das Medikament über einen längeren Zeitraum regelmäßig einnahmen und einen viel milderen Krankheitsverlauf hatten.
  • Wissenschaftler sagen, dass jetzt weitere Kontrollstudien erforderlich sind, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Ärzte und andere Wissenschaftler haben monatelang nach Medikamenten gesucht, die bei der Behandlung von Covid-19 helfen könnten – bisher ohne bahnbrechenden Erfolg.

Sogar die “Solidaritäts” -Studie der WHO Covid-19 hat bisher keine durchschlagenden positiven Ergebnisse für mehrere Medikamente erzielt, die bereits für andere Krankheiten zugelassen wurden.

Heute haben Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität von Maryland (UMSOM) in Baltimore möglicherweise ein Medikament gefunden, das schwere Covid-19-Kurse verhindern kann – und eines, das viele Menschen zu Hause hatten jahrelang.

Blutverdünnungseffekte von ASS helfen bei Covid-19

Wie vom Deutschen Ärzteblatt berichtetDie Studie des amerikanischen Forscherteams unter der Leitung von Jonathan Chow zeigt, dass Aspirin, ein weltbekanntes Schmerzmittel, bei der Behandlung von Covid-19 helfen könnte.

Der Wirkstoff in Aspirinacetylsalicylsäure, kurz ASS, wirkt analgetisch, gerinnungshemmend und entzündungshemmend. Es wird angenommen, dass niedrig dosiertes ASS vor allem aufgrund seiner gerinnungshemmenden Wirkung vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombose schützt wird prophylaktisch an Patienten mit bereits bestehenden Erkrankungen verabreicht.

Lesen Sie auch

Die Studie zeigt, dass Corona das Herz direkt angreifen kann – nicht nur die Lunge


Als die Eine in der englischen Zeitschrift “Anesthesia & Analgesia” veröffentlichte Studie legt naheDiese permanente Zufuhr von Aspirin könnte sich positiv auf die Entwicklung von Covid-19 auswirken.

Denn in schweren Fällen kommt es laut Ärzteblatt häufig zu Komplikationen durch Blutgerinnsel, die häufig für den Tod des Patienten verantwortlich sind.

Die gerinnungshemmende Wirkung von Aspirin könnte daher bei der Behandlung von Covid-19-Patienten helfen, indem die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird, erklärt Michael A. Mazzeffi, Professor für Anästhesiologie an der UMSOM und Mitautor der Studie. Pressemitteilung der University of Maryland School of Medicine sagte.

Todesgefahr durch halbierte Einnahme von Aspirin

Zu diesem Schluss kamen die Wissenschaftler, nachdem sie die medizinischen Unterlagen von mehr als 400 Patienten mit Covid-19 im Durchschnitt 55 Jahre ausgewertet hatten, die in den letzten Monaten aufgrund von Komplikationen aufgrund ihrer Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden waren.

Fast ein Viertel der behandelten Patienten hatte vor oder kurz nach ihrer Krankenhauseinweisung eine täglich niedrige Aspirin-Dosis (etwa 81 Milligramm – eine normale Kopfschmerztablette enthält 500 Milligramm) erhalten.

Im Rahmen der Beobachtungsstudie stellten Wissenschaftler fest, dass die regelmäßige Einnahme von Aspirin das Risiko, im Krankenhaus an Covid-19 zu sterben, um fast die Hälfte senkte.

Darüber hinaus war das Risiko, an ein Beatmungsgerät angeschlossen zu werden, um 44% und das Risiko, auf die Intensivstation eingewiesen zu werden, um 43% geringer.

Bestätigung durch notwendige Kontrollstudien

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach äußerte sich positiv zu der Studie auf Twitter, betonte jedoch, dass zur Bestätigung eine randomisierte Studie erforderlich sei wie vom Nachrichtenportal “t-online” berichtet.

Dies stimmt auch mit der Einschätzung der Autoren der Studie selbst überein, die darauf hinwiesen, dass dies zu diesem Zeitpunkt nur ein kritischer Befund war, der durch eine randomisierte klinische Studie bestätigt werden musste.

“Wenn unsere Ergebnisse bestätigt werden, wäre Aspirin das erste weit verbreitete rezeptfreie Medikament, das die Mortalität von Patienten mit Covid 19 senken würde”, sagte Studienleiter Jonathan Chow Pressemitteilung der University of Maryland School of Medicine.

Laut “t-online” raten Ärzte davon ab, Schmerzmittel als allgemeine Vorsichtsmaßnahme einzunehmen. Schließlich ist immer noch nicht klar, wie groß die Wirkung des Arzneimittels ist und ob es präventiv angewendet werden kann – insbesondere bei Menschen ohne vorherige Herzerkrankung.

Lesen Sie auch

Große WHO-Studie: Das Trump-Medikament Remdesivir verbessert die Überlebenschancen von Patienten mit Covid-19 nicht


READ  Bittere Pleite! Wolfsburg verliert Frauen-Finale gegen Lyon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.