Der von NanoAvionics für Aurora Insight gebaute Satellit, der auf der Transporter 1-Mission von SpaceX fliegen soll

Der von NanoAvionics für Aurora Insight gebaute Satellit, der auf der Transporter 1-Mission von SpaceX fliegen soll


NanoAvionics, ein führender Hersteller und Missionsintegrator von Nanosatellitenbussen, gab bekannt, dass der erste von zwei Nanosatelliten, die für den US-amerikanischen Hochfrequenzspektrum- und Funkdatenanbieter Aurora Insight gebaut und integriert wurden, Teil der Markteinführung von sein wird SpaceX-Fahrgemeinschaft „Transporter 1“ an Bord eines Falcon 9.

Der Nanosatellit mit dem Namen “Charlie” bildet die Hälfte des Zwei-Satelliten-Missionsvertrags, den Aurora Insight mit Sitz in Denver, Colorado, an NanoAvionics vergeben hat. Beide sind Teil ihrer Datenerfassungsinfrastruktur.

Der Vertrag von NanoAvionics mit Aurora umfasst den Bau und die Integration der beiden Nanosatelliten „Bravo“ und „Charlie“ sowie die Bereitstellung von Start- und Betriebsdiensten. Die beiden 6U-Nanosatelliten basieren auf dem Standard-NanoAvionics M6P-Bus in einer Konfiguration mit höherer Leistung und bieten bessere technische Leistungsfähigkeiten für Auroras Funkfrequenzspektrum-Mission. Der Start des zweiten Satelliten erfolgt im ersten Quartal 2021.

„Transporter 1“ ist der erste vollständig dedizierte Mitfahrgelegenheitsstart für Nanosats und Mikrosats im Rahmen des SmallSat-Mitfahrgelegenheitsprogramms von SpaceX im Jahr 2021. Es ist auch eine der größten und vielfältigsten Mitfahrgelegenheiten Eine große Anzahl kleiner Satelliten fliegt im Orbit, darunter 30 kleine Satelliten aus den USA und Europa, die von der deutschen Raumfahrtgesellschaft Exolaunch integriert werden.

Vytenis J. Buzas, CEO von NanoAvionics, sagte: „2020 war ein fantastisches Jahr für NanoAvionics und es ist großartig, dieses neue Jahr mit einer weiteren großartigen Mission und einem neuen Start zu beginnen. 90% unserer Verträge beziehen sich auf vollständige Missionen, die die Herstellung von Satellitenbussen, die Integration von Nutzlasten, den Start und Betrieb sowie andere Dienstleistungen umfassen. Alle unsere früheren und aktuellen Aufgaben haben uns geholfen, die Erfahrung zu sammeln, die erforderlich ist, um unseren Kunden das zu bieten, worauf sich ihre Unternehmen und die gesamte Raumfahrtindustrie letztendlich konzentrieren – die nachgelagerte Datenlieferung. Ich freue mich auf weitere spannende Missionen und Starts in diesem Jahr. “”

READ  Corona: Italien meldet Rekordzahl an Neuinfektionen

Jennifer Alvarez, CEO von Aurora Insight, sagte: „Dieser Satellit wird uns Zugang zu einer ganzen Reihe neuer Daten im Hochfrequenzspektrum verschaffen und unser Verständnis der globalen drahtlosen Infrastruktur vertiefen, sodass Unternehmen investieren können. sich entwickeln und vorwärts bewegen. NanoAvionics war ein unglaublich kompetenter und kostengünstiger Partner beim Aufbau der beiden Nanosatelliten, der Integration der Nutzlast sowie der Bereitstellung von Start- und Betriebsservices. “”

Die beiden 6U-Nanosatelliten von NanoAvionics basieren auf dem flugerprobten M6P-Bus und verfügen über eine leistungsstärkere Konfiguration, um mehr Leistung durch einsetzbare Panels und die genaueste Methode zum Zeigen und Navigieren der Nanosats durch ein Sub- Sternverfolgungssystem hinzugefügt.

Um die 30 kleinen Satelliten, einschließlich NanoAvionics, für die Mission „Transporter 1“ zu integrieren, verwendete Exolaunch seinen flexiblen EXOport-Multisatellitenadapter sowie seine EXOpod- und CarboNIX-Trennsysteme.

Jeanne Medvedeva, Vizepräsidentin von Exolaunch Launch Services, sagte: „Dies ist unsere zweite Integrationsmission mit NanoAvionics, die ihre zuverlässigen und flugerprobten Nanosatellitenbusse mit unserem Know-how für Fahrgemeinschaften kombiniert Orbitaleinsatz. Die Arbeit an den Startvorbereitungen zusammen mit NanoAvionics verlief für uns reibungslos, da wir beide über ein umfangreiches Flugerbe verfügen und die gleiche Idee teilen, den Kunden in den Mittelpunkt jedes Startserviceerlebnisses zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.