Der optimale PC 2021: Leise und effiziente Bauvorschläge der C't-Redaktion

Der optimale PC 2021: Leise und effiziente Bauvorschläge der C’t-Redaktion

Jeder, der derzeit einen Computer zusammenbaut, bekommt viel Leistung für wenig Geld. NVMe-SSDs mit einer Kapazität von 1 TB kosten jetzt weniger als 100 US-Dollar. Darüber hinaus sind in den letzten Monaten viele interessante Hardware-Innovationen aufgetaucht.

Leistungsstarke Prozessoren mit bis zu 16 Prozessorkernen wie der AMD Ryzen 9 5950X legen die Messlatte in Bezug auf die Leistung etwas höher. Es gibt auch neue Grafikkarten von AMD und Nvidia. Damit Sie mit der Entwicklung des Hardware-Dschungels Schritt halten können, finden Sie in c’t 24/2020 zahlreiche Tipps zum Kauf von PCs.

Mehr aus dem c't Magazin

Der Kauf eines kompletten Computers und dessen sofortige Konvertierung ist normalerweise keine gute Idee, da Sie einerseits die Herstellergarantie für ein funktionierendes Gesamtsystem einschließlich Betriebssystem und Treiber verlieren. Und sie können Einschränkungen haben, weil das Motherboard beispielsweise nur zwei DIMM-Steckplätze hat.

Die wichtigsten Merkmale der Konfiguration sind der Prozessor und die zugehörige Plattform. Für Allzweck- und Gaming-PCs sollte es in diesem Jahr mindestens ein Quad-Core mit simultanem Multithreading oder, noch besser, ein Six-Core sein. Diese Prozessoren für 80 bis 200 Euro sind ein guter Kompromiss zwischen Kosten und Leistung.

Unabhängig davon, welche Plattform Sie bevorzugen, empfehlen wir nicht, zuerst einen billigen Prozessor zu kaufen, sondern ihn in wenigen Jahren durch einen schnelleren zu ersetzen. Der Grund: Bei Intel ändert sich die Prozessorversion etwa alle zwei bis drei Jahre. Bei AMD beispielsweise unterstützt die erste Generation von Motherboards der 300er-Serie den Ryzen 5000-Prozessor nicht mehr.

Der Ryzen Allrounder Plus kann mit dem 16-Kern Ryzen 9 5950X und einer leistungsstarken Grafikkarte in einen High-End-PC verwandelt werden.

Darüber hinaus sollten Sie bei der Auswahl des Motherboards bestimmte Funktionen oder Verbindungen nicht zu stark festlegen. Dies schränkt die Versorgung unnötig ein und oft bleiben nur teure Sondermodelle übrig, die mehr Kompromisse erfordern und fehleranfälliger sind.

Das Betriebssystem, die Anwendungen und Ihre Daten müssen auf dem neuen PC ordnungsgemäß untergebracht werden. Für Systeme und Programme wird eine schnelle SSD empfohlen – dies wird auch durch den anhaltend leichten Preisverfall unterstützt. Bei der Auswahl einer M.2-SSD sollten Sie unbedingt zuerst prüfen, für welchen Typ die M.2-Steckplätze auf dem Motherboard geeignet sind.

Unsere drei Konstruktionsvorschläge decken die unterschiedlichen Anforderungen für den PC-Einsatz ab: Der leise Ryzen Allrounder Plus mit Hexa-Core-Prozessor eignet sich unter anderem für die Bildverarbeitung. Wenn Sie mehr Strom benötigen, können Sie ihn mit unseren Optionen problemlos auf einen High-End-PC mit einem 16-Kern-Prozessor, bis zu 128 GB RAM und einer superschnellen PCI Express 4.0-SSD aufrüsten.

Wenn Sie Probleme beim Abspielen des Videos haben, aktivieren Sie bitte JavaScript

Optimale PC-Baugruppe 2021

Für Gamer präsentieren wir die drei Grafikkartenoptionen des Ryzen Allrounder Plus und geben viele Tipps zur Auswahl von Grafikkarten. Für preisbewusste Käufer haben wir außerdem zwei Build-Vorschläge mit AMD- und Intel-Prozessoren für Full HD-Spiele vorgelegt.

Natürlich können Sie unsere Bauvorschläge nach Ihren Wünschen anpassen. Die in den Artikeln genannten Messwerte und Parameter gelten nur für die Kombinationen, die wir Ihnen präsentieren. Auf der Projektseite Optimal PC 2021 c’t finden Sie zusätzliche Informationen wie Parameter im BIOS-Setup für einen wirtschaftlichen und leisen Betrieb sowie Teilelisten. Sie können auch den Link zum Leserforum verwenden, um uns Fragen zu stellen und Ihre Probleme und Lösungen mit anderen PC-Schraubendrehern zu diskutieren. Sowohl Kaufberatungsartikel als auch Bauvorschläge finden Sie in c’t 24/2020:

c’t 24/2020

In c’t 24/2020 geben die Redakteure detaillierte Kaufempfehlungen für PCs und Bauvorschläge für den optimalen PC. Sie testete auch den Austausch von Partnern und entdeckte die Tricks von Parship & Co. sowie eine krasse Sicherheitslücke im IVENA-Online-Rettungssystem. c’t 24/2020 ist jetzt im Heise-Laden und am voll ausgestatteten Zeitschriftenstand erhältlich.


(chh)

Zur Homepage

READ  Die Nioh-Sammlung auf PlayStation 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.