Der Mensch gibt die Schuld am Tod von vier Schäferhundwelpen zu und muss mit fünf Jahren Gefängnis rechnen

Der Mensch gibt die Schuld am Tod von vier Schäferhundwelpen zu und muss mit fünf Jahren Gefängnis rechnen

FREEHOLD – Ein Mann bekannte sich heute wegen Tierquälerei schuldig und gab zu, dass seine Nachlässigkeit den Tod von vier Welpen des Deutschen Schäferhundes verursacht hat, sagte der Bezirksstaatsanwalt von Monmouth, Christopher J. Gramiccioni .

Der 26-jährige Daniel McDonald aus Freehold bekannte sich vor dem Richter Vincent N. Falcetano Jr. vom Obersten Gerichtshof des Verwaltungsbezirks Monmouth in vier Fällen von Tierquälerei dritten Grades schuldig.
Die Anklage bezieht sich auf den Tod von vier Schäferhundwelpen, die auf einem Grundstück in Howell, auf dem er vorübergehend lebte, tot aufgefunden wurden.

McDonald bekannte sich auch schuldig, gestohlene Waren erhalten zu haben, nachdem er zugegeben hatte, im Besitz eines von Monroe als gestohlen gemeldeten John Deere-Frontladers zu sein.

McDonald wird voraussichtlich am 8. Januar 2021 zur Verurteilung zurückkehren. Gemäß der Einredevereinbarung beträgt die Verurteilungsempfehlung fünf Jahre in einem Staatsgefängnis in New Jersey, die gleichzeitig mit den anhängigen Anklagen von McDonald’s in den Bezirken von ausgeführt werden sollen Middlesex und Bergen. Als Teil der Interessenvertretung wird McDonald’s
verpflichtet sein, gemeinnützige Arbeit zu leisten und sich damit einverstanden zu erklären, niemals Tiere zu besitzen oder bei ihnen zu wohnen.

Die Überreste von zwei verstorbenen Schäferhundwelpen wurden in einem Haus auf einem Grundstück in Howell gefunden, auf dem McDonald am Montag, dem 18. Mai 2020, vorübergehend wohnte. Die Polizeiabteilung der Gemeinde Howell und die Monmouth County Society for the Prevention of Tierquälerei, The Law Enforcement Division, führte eine Untersuchung durch, die zur Entdeckung der Überreste von zwei anderen verstorbenen Welpen führte, die auf dem Grundstück begraben worden waren.

Die gemeinsame Untersuchung ergab schließlich, dass die Welpen um den 12. Mai, als die Welpen erst drei Wochen alt waren, von einer Farm in Somerset County gestohlen wurden. Die Ermittler erfuhren, dass McDonald’s wohnte
die Somerset County Farm, bevor die Welpen vermisst wurden. Die Ermittler erfuhren auch, dass die Welpen krank waren, in Not waren und Schwierigkeiten hatten zu atmen, bevor sie starben. Eine an den beiden begrabenen Welpen durchgeführte Autopsie ergab, dass die Welpen an Parasiten litten und auch stark abgemagert und unterernährt waren, “ohne Hinweis auf die jüngste Nahrungsaufnahme”.

READ  Top-Browser im August 2020: Edge steigt weiter

Während seiner Bitte übernahm McDonald die volle Verantwortung dafür, dass die Welpen nicht ordnungsgemäß versorgt wurden, was zu ihrem Tod führte.

Dieser Fall ist der stellvertretenden Rechtsanwältin von Monmouth County, Melanie Falco, Direktorin der Abteilung für berufliche Haftung und Vorspannung des Amtes, und der Verbindung mit der Monmouth County Society zur Verhütung von Tierquälerei, Abteilung, zugeordnet Strafverfolgung. McDonald wird vertreten durch Paul Zager, Esq. von der Red Bank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.