Der kämpfende Mainzer hofft, dass der neue Chef Svensson Klopp und Tuchel nacheifern kann

Der kämpfende Mainzer hofft, dass der neue Chef Svensson Klopp und Tuchel nacheifern kann

Mainz hat am Montag den ehemaligen Fanfavoriten Bo Svensson zum Trainer ernannt, in der Hoffnung, sie in der Bundesliga zu halten und in die Fußstapfen von Jürgen Klopp und Thomas Tuchel zu treten.

Der 41-jährige Svensson bestritt 122 Spiele für den Verein, bevor er 2014 in den Ruhestand ging. Er tritt die Nachfolge von Jan-Moritz Lichte an. Das Team ist derzeit Zweiter am Ende der Liga.

Sein erstes Spiel an der Spitze wird am Samstag gegen Eintracht Frankfurt zu Hause sein.

Svensson trainierte kürzlich den österreichischen Zweitligisten Liefering, aber Mainz hofft, dass er der nächste Klopp oder Tuchel werden kann, die beide ihre Trainerkarriere in der Opel Arena begonnen haben.

Der ehemalige dänische Nationalspieler ist die dritte historische Persönlichkeit in Mainz, die kürzlich zurückgekehrt ist, nachdem ihre ehemaligen Chefs Christian Heidel und Martin Schmidt im vergangenen Monat in den Vorstand eingetreten sind.

“Bo hat alle Eigenschaften, die wir in einem Trainer suchen”, sagte Heidel.

„Er hat das Handwerk in unserer Jugendakademie von Grund auf gelernt und auch mit Trainern wie Jürgen Klopp und Thomas Tuchel gespielt.

“Er weiß, wie sich unser Fußball anfühlen muss.”

Wie Svensson beendete auch der derzeitige Liverpool-Chef Klopp seine Karriere in Mainz und trainierte sie von 2001 bis 2008.

Nach seiner Abreise gewann Klopp mit Borussia Dortmund den Titel in der Bundesliga und erreichte das Champions-League-Finale 2013, bevor er 2015 zu Merseyside wechselte.

Liverpool gewann die Champions League-Trophäe 2019 unter Klopp und beendete in der vergangenen Saison das 30-jährige Warten auf die Krönung des englischen Ligameisters.

READ  Junge Leute wollen die Königinklasse anregen

Tuchel war von 2009 bis 2014 in Mainz tätig.

Er ersetzte Klopp in Dortmund und gewann 2017 den deutschen Pokaltitel, bevor er Paris Saint Germain in der vergangenen Saison zu zwei französischen Meistertiteln und dem Champions-League-Finale führte.

Nachdem Svensson von 2007 bis 2014 für Mainz gespielt hatte, trainierte er von 2015 bis 19 die Juniorenmannschaften des Vereins, bevor er zu Liefering wechselte.

Ihre Hauptaufgabe ist es, Mainz nach elf aufeinanderfolgenden Spielzeiten in der deutschen Top-Liga zu halten. Derzeit haben sie nach 14 Spielen sechs Punkte.

Am Sonntag gab es jedoch Hoffnungsschimmer, als sie den Europameister Bayern München mit 2: 0 in die Allianz Arena führten, bevor sie mit 5: 2 verloren.

ryj / iwd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.