Der FC Bayern München hat immer noch ein Auge auf den deutschen Nachwuchs geworfen

Der FC Bayern München hat immer noch ein Auge auf den deutschen Nachwuchs geworfen

Laut einem Bericht von Kerry Hau von Sport1, Bayern München Weiterhin ein Auge auf den offensiven Mittelfeldspieler Tom Bischof von Hoffenheim und den offensiven Mittelfeldspieler Laurin Ulrich vom VfB Stuttgart geworfen.

Bischof könnte schwer zu bekommen sein, wenn man bedenkt, dass er gerade diesen Winter eine Vertragsverlängerung bis 2025 unterschrieben hat. In der Zwischenzeit könnte Ulrich eine einfachere Übernahme sein, aber der VfB Stuttgart würde sicherlich eine gute Summe wollen, wenn man bedenkt, dass der Youngster noch bis 2023 unter Vertrag steht.

Mit Arijon Ibrahimovic, Kenan Yildiz, Paul Wanner, Malik Tillman, Gabriel Vidovic, Armindo Sieb und Christopher Scott auf dem Campus, die alle für ihr Spiel als offensiver Mittelfeldspieler, zweiter Stürmer oder zumindest Spieler, die zum Angriffsprofil passen, bekannt sind, bringen Sie den einen oder anderen mehr mit zu dieser Mischung scheint wie … Overkill? Außerdem sind in unserer Liste nicht einmal die etablierten Profis Thomas Müller und Jamal Musiala aufgeführt.

Allerdings konnten in diesem Sommer einige Flecken beseitigt werden. Ein Wechsel könnte in Sicht sein, da mit Yildiz in Verbindung gebracht wurde FC Barcelona, während Vidovic ein Kandidat für eine Ausleihe sein könnte. Auch Tillman, Sieb und Scott könnten in diesem Sommer ausgeliehen oder verkauft werden.

Wir alle erinnern uns auch an die Geschichte, die im Winter kursierte, dass Bayern München sich in einen Verkaufsverein verwandeln würde, der junge Spieler entwickeln und dann versuchen würde, Gewinne zu erzielen.

Unabhängig davon gelten sowohl Bischof als auch Ulrich als gute stabile Aussichten und würden sicherlich weitere Talente in den Stall von Bayern München bringen.

Siehe auch  Proteste in Belarus: Polizei prügelt Demonstranten nieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.