German Football Faces New Games Behind Closed Doors

Der deutsche Fußball steht hinter verschlossenen Türen vor neuen Spielen

Berlin: Der deutsche Fußball steht aufgrund der steigenden Zahl von COVID-19-Infektionen vor ernsthaften Problemen. Die meisten Vereine befürchten, dass Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit zurückkehren werden, da die aktuellen Regeln die Schwierigkeiten bei der Ausrichtung von Spielen erhöhen. Während die sogenannte Vierte Welle das Land durchzieht, führen unterschiedliche bundesstaatliche Regelungen zu Flickwerk-Maßnahmen. Bundesländer mit den höchsten Zahlen, wie das Land Sachsen, haben auf Amateurspiele verzichtet.Lesen Sie auch – Champions League: Dortmund fällt gegen Ajax, Leipzig hält PSG unentschieden

Nordrhein-Westfalen erlaubt nur geimpften oder genesenen Fans den Besuch der Spiele. In Bayern haben die meisten Amateurligen ihre Winterpause begonnen; andere machen weiter. Lesen Sie auch – Deutschland bestätigt Hansi Flick als nächsten Trainer nach der EM 2020

Andere Sportarten wie Handball, Eishockey und Basketball müssen je nach den Regeln ihres Bundesstaates andere Regeln befolgen. Vereine aus unterschiedlichen Sportarten müssen aufgrund staatlicher Vorschriften fast wöchentlich ihre Hygienekonzepte anpassen. Immer mehr Sportarten folgen der 2-G-Regel, berichtet Xinhua. Lesen Sie auch – Borussia Dortmund bleibt im Rennen um einen Platz in der Champions League

Für die Handball-WM 2021, die vom 2. bis 19. Dezember in Spanien stattfindet, sind nur 2-G-Athleten erlaubt. In vielen Bundesstaaten bleiben Vereine aufgrund sich ständig ändernder Regeln verunsichert.

Kommende Spiele können nicht geplant werden; weil neue Regeln umgesetzt werden könnten, wenn die Zahl der Infektionen weiter ansteigt.

Bis Donnerstag sollen die Landesregierungen und die Bundesregierung neue Regeln umsetzen, um die vierte Welle zu durchbrechen.

Abgesehen vom Amateursport hat der Profifußball zu kämpfen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat gefordert, dass die Impfung von Profifußballern verpflichtend wird.

Siehe auch  Haching - TSV 1860 München JETZT im Live-Ticker: Schiedsrichterproblem für Michael Köllner

Die Pflicht zum Impfen von Arbeitnehmern verstößt in gewissem Maße gegen die deutschen arbeitsrechtlichen Vorschriften. Bisher ist es nicht erlaubt, den Impfstatus von Mitarbeitern zu untersuchen.

Obwohl sich die Änderungen nicht auf die 12. Runde der Bundesliga-Spiele auswirken, bleibt die Unsicherheit für die folgenden Wochen bestehen; Spiele. RB Leipzig hat am 28. November den Ticketverkauf für das Spiel in Leverkusen eingestellt.

Viele Vereine befürchten weitere Verluste, wenn sie sich wieder Spielen hinter verschlossenen Türen stellen.

Positive Fälle bei Fußballern lösen weiterhin Schwierigkeiten aus. Betroffen sind nicht nur die Dreifachsieger des Jahres 2020, sondern mehrere Spieler mussten sich als Kontaktpersonen unter Quarantäne stellen, nachdem Verteidiger Niklas Sule positiv getestet wurde.

Der Vorfall ergab, dass mehrere Spieler wie Joshua Kimmich ungeimpft sind. Jetzt hat der positive Test von Josip Stanisic Aufmerksamkeit erregt, da der Verteidiger geimpft und genesen ist.

Liga-Chef Christian Seifert fordert von der Politik eine überzeugende Strategie. „Wir haben viele Vorschläge gehört.

An diesem Wochenende werden Bundesligaspiele nach anderen Regeln ausgetragen. Volle Ventilatorleistung ist in Augsburg, Hoffenheim, Freiburg und Berlin erlaubt. Dortmund, Leverkusen, Gladbach, Mainz und Bielefeld reduzierten die Zahl der Fans.

Clubs folgen einem Bereich von 3-G bis 2-G. Einige verlangen das Tragen von Masken in der gesamten Arena, während andere nur das Tragen von Masken verlangen, wenn die Fans die Sitze verlassen.

VfB Stuttgart-Präsident Thomas Hitzlsperger scheint in höchster Alarmbereitschaft zu sein, da Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder neue Einschränkungen die wirtschaftliche Situation des Vereins gefährden. Ein Ausschluss geimpfter und genesener Fans würde die aktuelle Impfkampagne aus ihrer Sicht durchkreuzen.

Siehe auch  Hovland schreibt mit deutschem Sieg Geschichte

Bayern soll durch Spiele ohne Fans bis zu vier Millionen Euro verloren haben; Stuttgart spricht von zweien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.