Der deutsche Finanzvorstand sieht bis zum Sommer ein globales Körperschaftsteuerabkommen

Der deutsche Finanzvorstand sieht bis zum Sommer ein globales Körperschaftsteuerabkommen

Finden Sie mit The New Economy Daily heraus, was die Weltwirtschaft antreibt und was dies für politische Entscheidungsträger, Unternehmen, Investoren und Sie bedeutet. hier registrieren

Bundesfinanzminister Olaf Scholz sagte, dass ein globales Mindeststeuerabkommen für Unternehmen innerhalb weniger Monate möglich sei, und verwies auf unterstützende Signale der Regierung von Präsident Joe Biden.

“Ich bin überzeugt, dass wir diesen Sommer mit einer globalen Mindeststeuer auf Unternehmensgewinne enden werden”, sagte Scholz, der Kanzlerkandidat der Sozialdemokratischen Partei bei den deutschen Wahlen im September, in einem Interview mit der Funke Media Group. “Die US-Regierung stimmt ihm jetzt zu.”

Die Biden-Regierung hat vorgeschlagen, dass die Vereinigten Staaten einen globalen Mindestsatz von 21 Prozent anwenden, was darauf hindeutet, dass sie bei laufenden internationalen Verhandlungen bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf einen hohen Satz drängen würden. Einige Länder in der Europäischen Union haben jedoch äußerte sich besorgt.

Bidens Vorschlag ist Teil eines Infrastruktur- und Steuerplans, den er am 31. März vorgestellt hat. In einer Rede vor dem Kongress am Mittwoch versprach Biden, “die Unternehmenssteuern zu reformieren, damit sie ihren gerechten Anteil zahlen”.

In einer Zusammenfassung des Finanzministeriums vom April wird das Ziel genannt, ein internationales “Race to the Bottom” zu beenden Körperschaftsteuer. Bidens Plan würde “andere große Volkswirtschaften dazu anregen, sich der anzuschließen Vereinigte Staaten indem wir den ersten Schritt zur Einführung starker Mindeststeuern auf Unternehmen unternehmen und die Wettbewerbsbedingungen zwischen der Besteuerung nationaler und ausländischer Unternehmen ausgleichen “, so das Finanzministerium.

Scholz forderte Deutschland auf, ein von der Regierung unterstütztes Lohnunterstützungsprogramm bis Ende des Jahres zu verlängern, um die Folgen der Covid-19-Pandemie abzumildern. Deutschland werde gegen Ende des Jahrzehnts wieder die europäischen Kriterien für die Finanzstabilität erfüllen, ohne dass strenge Sparmaßnahmen erforderlich seien.

READ  Die Deutsche Bank versucht sich an Fusionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.