Der D&D-Hersteller will immer noch frühere Versionen der „offenen“ Gaming-Lizenz widerrufen

Der D&D-Hersteller will immer noch frühere Versionen der „offenen“ Gaming-Lizenz widerrufen

D&D Wizards of the Coast versuchen, ihre ursprüngliche Open-Game-Lizenz mit Feuer zu zerstören.“/>
Vergrößern / Künstlerische Vorstellung von J&D-Hersteller Wizards of the Coast versucht, seine ursprüngliche Open-Game-Lizenz mit Feuer zu zerstören.

Verliese und Drachen (J&DDer jüngste Versuch des Herstellers Wizards of the Coast (WotC), seine jahrzehntealte Open Gaming License (OGL) zu aktualisieren, enthält immer noch die umstrittene Aussage, dass „Open Gaming License 1.0a keine autorisierte Lizenz mehr ist.“ Die Nachricht kommt, nachdem der erste Versuch des Unternehmens, ein OGL-Update mit ähnlicher Sprache (und anderen umstrittenen Änderungen) zu schreiben, getroffen wurde. große Fan-Empörung und Entfremdung von der Schöpfergemeinschaft.

WotC sagt diese vorgeschlagene „Deautorisierung“ aus OGL v1.0a keinen Einfluss auf Originalinhalte hat, die unter dieser früheren Lizenz seit ihrer Einführung in den frühen 2000er Jahren veröffentlicht wurden, und dass diese Inhalte nicht aktualisiert oder erneuert werden müssen, um einer neuen OGL-Sprache zu entsprechen. Aber alle veröffentlichten Inhalte nach die vorgeschlagene OGL v1.2 in Kraft tritt, wäre es nicht möglich, stattdessen einfach die frühere Lizenz zu wählen das Update wie geschrieben.

In ein erklärender Artikel im D&D Beyond Blog, WotC Executive Producer Kyle Brink sagte, WotC sei sich darüber im Klaren, dass diese geplante Deautorisierung von „großer Sorge“ für die Community sei. Er fügte jedoch hinzu, dass dies eine notwendige Maßnahme sei, um die neuen Beschränkungen der OGL für illegale und/oder hasserfüllte Inhalte durchzusetzen, darunter „schädliches, diskriminierendes, illegales, obszönes oder belästigendes Verhalten“, wie von WotC festgestellt.

„Wir können die Schutzoptionen von 1.2 nicht nutzen, wenn sich jemand einfach dafür entscheiden kann, schädliche, diskriminierende oder illegale Inhalte unter 1.0a zu posten“, schrieb Brink. Auf diese Weise ein „inklusives Spielerlebnis“ zu gewährleisten, sei ein „äußerst wichtiges“ Ziel, das nicht in der ursprünglichen OGL enthalten sei, fügte er hinzu.

Siehe auch  Einzelhändler verkaufen immer noch physische Kopien von Overwatch, obwohl es nicht mehr existiert

Ob WotC tatsächlich die rechtliche Befugnis hat, die frühere Version von OGL vollständig zu widerrufen, bleibt jedoch eine offene Frage. Tatsächlich enthält die ursprüngliche OGL eine Klausel, die eindeutig besagt, dass Spieler „jede lizenzierte Version dieser Lizenz verwenden dürfen, um alle offenen Spielinhalte zu kopieren, zu modifizieren und zu verbreiten, die ursprünglich unter einer beliebigen Version dieser Lizenz vertrieben wurden“.

Die ursprüngliche OGL enthält keine spezifische Sprache, die darauf hinweist, dass sie unwiderruflich ist. Aber in eine FAQ, die bei der Veröffentlichung der ursprünglichen OGL veröffentlicht wurdeWotC erklärte direkt, dass „selbst wenn Wizards eine Änderung vorgenommen hat [to the license] mit der Sie nicht einverstanden waren, könnten Sie weiterhin eine frühere akzeptable Version Ihrer Wahl verwenden.“ Und in ein aktuelles Interview mit der Tischspielseite En WorldOGLs ursprünglicher Architekt und ehemaliger WotC-Vizepräsident Ryan Dancey sagte, das Unternehmen habe „keine Befugnis, irgendeine Version von OGL zu deautorisieren. Wenn es eine Befugnis gewesen wäre, die wir bei Hasbro buchen wollten, hätten wir sie in der Lizenz aufgeführt. ”

Kommen Sie zu den Commons

Neben der Deautorisierung von OGL v1.0a reduziert die neue Entwurfssprache viele der umstritteneren Teile des durchgesickerten ursprünglichen Updates, einschließlich der Pläne, Umsatzberichte zu verlangen, Lizenzgebühren für Top-Content-Ersteller zu erheben und eine Lizenz für WotC zu erzwingen. für Originalinhalte. Der neue Entwurfstext weist auch ausdrücklich darauf hin, dass die neue Lizenz „unbefristet, nicht ausschließlich und unwiderruflich“ ist, wobei nur wenige technische Abschnitte in Zukunft geändert werden können.

Conception artistique de la discussion à venir entre Wizards of the Coast et la communauté <em>D&D</em> zu vorgeschlagenen OGL-Updates.“ src=“https://cdn.arstechnica.net/wp-content/uploads/2023/01/dnddiscuss-640×447.jpg“ width=“640″ height=“447″ srcset= „https: //cdn.arstechnica.net/wp-content/uploads/2023/01/dnddiscuss-1280×895.jpg 2x“/></a><figcaption class=
Vergrößern / Künstlerische Darstellung der bevorstehenden Diskussion zwischen Wizards of the Coast und der J&D Community zu vorgeschlagenen OGL-Updates.

J&DDie Kernmechanik von wäre unter dem verwerfbar Creative Commons Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0), die laut WotC „keine Beschränkungen für die Verwendung dieser Inhalte auferlegt“. Obwohl dies nicht ganz richtig ist, gewährt diese Lizenz „eine weltweite, gebührenfreie, nicht unterlizenzierbare, nicht exklusive, unwiderrufliche Lizenz“ für den Inhalt dieser Regeln, vorausgesetzt, der Lizenzgeber nennt WotC für seine Erstellung angemessen.

Siehe auch  Deutschland senkt Stromsteuer bei steigenden Energiepreisen

Für „im Wesentlichen J&D Inhalte“ veröffentlicht von WotC (z. B. Klassen, Zaubersprüche, Monster und andere kreative Inhalte, die von der Firma erstellt wurden), würde die neue Lizenz die Nutzung, Änderung und Verbreitung mit einigen Einschränkungen erlauben. Zusätzlich zu Beschränkungen für illegale Inhalte und/oder hasserfüllte Inhalte, wie z Wie oben erwähnt, verbietet das Sprachprojekt alles, was das geistige Eigentum Dritter verletzt oder eine offizielle WotC-Befürwortung beinhaltet.

Eine Umfrage, die es der Öffentlichkeit ermöglicht, diesen neuen Entwurf der OGL-Sprache zu kommentieren, wird am Freitag veröffentlicht, sagte WotC, und wird bis zum 3. Februar verfügbar sein. Weitere Updates, die auf diesem Feedback basieren, werden nach Angaben des Unternehmens spätestens am 17. Februar veröffentlicht, und diese Art der Iteration des Feedbacks „wird so lange wie nötig fortgesetzt … bis wir es richtig hinbekommen“, so Brink schrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert