Der Bürgermeister von Venedig in Italien kritisiert Touristen, die wegen Surfens auf dem Canal Grande festgenommen wurden

Der Bürgermeister von Venedig in Italien kritisiert Touristen, die wegen Surfens auf dem Canal Grande festgenommen wurden

Zwei Touristen wurden am Mittwochmorgen festgenommen, weil sie mit motorisierten Surfbrettern den Canal Grande in Venedig hinuntergefahren waren, nachdem der Bürgermeister der italienischen Stadt das Duo in den sozialen Medien als „Narren“ bezeichnet hatte.

Bürgermeister von Venedig Luigi Brugnaro Arbeit ein Video von Surfern, die an Wasserbussen und Taxis vorbeigehen und jedem versprechen, Abendessen zu kaufen, der sie identifiziert.

In einem anderen Clip, der in den sozialen Medien geteilt wurde, fiel einer der Surfer unter der Accademia-Brücke von seinem Brett, achtete jedoch darauf, sein Telefon aus dem Wasser zu halten, um die Heldentaten seiner Kohorte zu filmen.

Brugnaro schrieb, die Verdächtigen seien „zwei herrische Narren, denen die Stadt egal ist“.

Die Verdächtigen wurden später am Tag festgenommen, mit einer Geldstrafe von jeweils 1.530 US-Dollar belegt und aus der Stadt ausgewiesen. Sie ließen auch ihre teuren elektrischen Propellerpaneele beschlagnahmen und sahen sich weiteren rechtlichen Schritten wegen Imageschäden gegenüber, sagten Beamte in einer Erklärung.

Venedig hat strenge Regeln für das Verhalten in seinen Kanälen und Gebäuden. Das Schwimmen in den Kanälen oder das Essen auf den Stufen von straßenlosen Wahrzeichen der Stadt ist illegal.

Zwei Deutsche wurden bestraft 1.000 US-Dollar von der Stadt im Jahr 2019 für das Kaffeekochen auf der berühmten Rialtobrücke und den Befehl, niemals in die venezianische Hauptstadt zurückzukehren.

Siehe auch  Österreich: Massentests ohne Massen tagesschau.de

Die Stadt startet ein Kurtaxe im nächsten Jahr, um den übermäßigen Tourismus zu bekämpfen und die Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen für die Gemeinde auszugleichen.

Touristen ohne Hotelzimmer müssen eine Reservierung vornehmen und 10,50 $ zahlen, um Zugang zur Cité des canals zu erhalten. Die überwiegende Mehrheit der Venedig-Besucher bleibt nicht über Nacht.

Mit Pfostendrähten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert