Der australische Porträtfotograf June Newton stirbt im Alter von 97 Jahren  Unterhaltung

Der australische Porträtfotograf June Newton stirbt im Alter von 97 Jahren Unterhaltung



DATEI – Auf diesem Archivfoto vom Freitag, 23. März 2012, hält June Newton, Witwe des verstorbenen Modefotografen Helmut Newton, anlässlich der Eröffnung der ersten Retrospektive von Helmut Newton in Frankreich im Grand Palais Museum in Paris eine Pressekonferenz ab. Die australische Fotografin und Schauspielerin June Newton, auch bekannt unter ihrem Pseudonym Alice Springs, ist im Alter von 97 Jahren gestorben, teilte die Helmut Newton Foundation am Samstag in Berlin mit.


Francois Mori


BERLIN (AP) – australische Fotografin und Schauspielerin June Newton – auch bekannt unter ihrem Pseudonym Alice Springs – ist im Alter von 97 Jahren gestorben, teilte die Helmut Newton Foundation in Berlin am Samstag mit.

Newton, die auch die Frau des verstorbenen Fotografen Helmut Newton war, starb am Freitag in ihrem Haus in Monte Carlo. Die Todesursache wurde nicht angegeben.

“Wir trauern um eine außergewöhnliche Person und einen international bekannten Fotografen”, schrieb die Stiftung auf ihrer Website.

Newton, geboren 1923 als June Browne in Melbourne, Australien, wurde zum Schauspieler ausgebildet und trat häufig unter ihrem Künstlernamen June Brunell auf, teilte die Stiftung mit.

1947 lernte sie Helmut Newton kennen, einen deutsch-jüdischen Fotografen, der vor den Nazis geflohen war und gerade ein Fotostudio in Melbourne eingerichtet hatte. Sie heirateten ein Jahr später und waren zusammen, bis der 83-jährige Helmut Newton 2004 bei einem Autounfall in Los Angeles starb.

1970, nachdem Newton mit ihrem Ehemann nach Paris gezogen war, begann sie ihre eigene Karriere als Fotografin unter dem Pseudonym Alice Springs und wurde schnell selbst zu einer anerkannten Künstlerin, die sich auf Porträts konzentrierte.

„Alice Springs dokumentiert nicht nur das Auftreten von Prominenten und anonymen Zeitgenossen. es fängt ihr Charisma, ihre Aura ein “, beschrieb die Stiftung ihre Arbeit. “Sein Blick für die Menschen konzentriert sich hauptsächlich auf die Gesichter der Menschen.”

READ  Die Stimme Deutschlands (Sat.1 / ProSieben): Zuschauer wegen der Jury total verblüfft - "Die größte schlechte Entscheidung"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.