Der Äthiopier Abiy Ahmed gewinnt die Wahlen in einem Erdrutsch inmitten des Tigray-Konflikts und des Wahlbetrugs

Der Äthiopier Abiy Ahmed gewinnt die Wahlen in einem Erdrutsch inmitten des Tigray-Konflikts und des Wahlbetrugs

Es wird erwartet, dass Abiys Partei in der ersten Runde des Wettbewerbs, der sechsten nationalen Wahl in Äthiopien, mehr als 410 der 546 Parlamentssitze gewinnen wird.

Abiy, 44, trat im April 2018 nach dem Rücktritt seines Vorgängers sein Amt an und wurde der erste Oromo, der das Land regierte.

Trotz der Verleihung des Friedensnobelpreises 2019 wurde seine Regierung im vergangenen Jahr wegen der zweimaligen Verschiebung von Wahlen und seiner Militäraktion in der Region Tigray negativ kritisiert. wo Tausende von Zivilisten getötet worden sein sollen.

Oppositionsbewegungen haben Bedenken hinsichtlich der Integrität der Wahl vom 21. Juni geäußert, Äthiopiens erster Mehrparteienwahl seit 16 Jahren, obwohl sie von Konflikten zerrissen, Oppositionelle inhaftiert und Teile des Landes nicht wählen können.

Das teilte das US-Außenministerium letzten Monat vor der Abstimmung mit. er sei “zutiefst besorgt über das Umfeld, in dem diese nächsten Wahlen abgehalten werden”.

In einer ähnlichen Erklärung von Ländern der Europäischen Union hieß es, die Abstimmung fand unter „problematischen Bedingungen“ statt.

Abiy wies die Vorwürfe letzten Monat auf Twitter zurück und nannte die Abstimmung Äthiopiens “ersten Versuch einer freien und fairen Wahl”.

Unter den 47 Parteien, die an den Parlaments- und Regionalwahlen teilnehmen, führt die Abiy Prosperity Party die Rangliste bei der Anzahl der registrierten Kandidaten an, die mit insgesamt 2.432 Kandidaten um Sitze im Parlament kämpfen.

37 Millionen der 109 Millionen Einwohner Äthiopiens sind im Wählerverzeichnis eingetragen. Viele Äthiopier, die in Konfliktgebieten leben, müssen jedoch bis zum 6. September warten, um zu wählen, dem Datum des zweiten Wahlgangs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.