Demonstrationen gegen Rechts: Zehntausende demonstrieren am Wochenende gegen Rechtsextremismus

Tausende Menschen demonstrieren in deutschen Großstädten gegen Rechtsextremismus

Am vergangenen Wochenende fanden in verschiedenen deutschen Großstädten erneut Demonstrationen gegen Rechtsextremismus statt. Die größte Demonstration dieser Art fand in Hamburg statt, bereits die dritte seit Januar. Unter dem Motto „Wir sind die Brandmauer – Zusammen gegen Rechtsextremismus“ zogen rund 50.000 Menschen durch die Innenstadt entlang der Binnenalster. Ursprünglich wurde mit etwa 30.000 Teilnehmern gerechnet, doch die Resonanz war noch größer als erwartet.

Auch in anderen Städten wie Dresden, Stuttgart, Potsdam, Bautzen und Lübeck fanden Proteste gegen Rechtsextremismus statt. In Stuttgart beteiligten sich zwischen 8.000 und 9.000 Menschen, in Dresden waren es sogar 20.000. Bei der Demonstration in Dresden trat die bekannte Klimaaktivistin Luisa Neubauer als Rednerin auf.

Die Proteste wurden durch eine Recherche von Correctiv ausgelöst, die ein Treffen radikaler Rechter in Potsdam aufdeckte. An diesem Treffen nahmen auch Mitglieder der AfD und der WerteUnion teil. Insgesamt waren am Wochenende rund 70 Veranstaltungen gegen Rechtsextremismus geplant, die in verschiedenen Städten Deutschlands stattfanden.

Die hohe Beteiligung an den Demonstrationen zeigt, dass ein breites gesellschaftliches Engagement gegen rechtsextreme Tendenzen besteht. Die Veranstaltungen waren friedlich und setzten ein klares Zeichen gegen Hass und Extremismus in Deutschland.

Siehe auch  Streik bei Bahn und Lufthansa: Züge und Flüge fallen in Sachsen aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert