David Fincher wird in Frankreich ein Ehren-César verliehen

David Fincher wird in Frankreich ein Ehren-César verliehen

David Fincher wird am 24. Februar in Paris den César d’honneur, Frankreichs höchste Filmauszeichnung, entgegennehmen.

„Fincher ist einer dieser seltenen Filmemacher, deren gesamte Filmografie im Laufe der Jahre zum Kult geworden ist“, heißt es in einer Pressemitteilung der Cesar Academie.

Mehr Vielfalt

Die französische Organisation beschrieb Fincher als „Visionär“ und sagte, seine Filme seien „hypnotisch, intellektuell und eine Inspiration für so viele Künstler“.

„Er hat uns mit ‚Seven‘ schockiert, uns mit ‚The Game‘ am Laufen gehalten und uns mit ‚Fight Club‘ wieder umgehauen. Mit ‚Zodiac‘, ‚The Social Network‘, ‚Gone Girl‘, seinem größten Kinoerfolg bis heute oder mit „Mank“ (seinem Oscar-nominierten Netflix-Drama über den Drehbuchautor von „Citizen Kane“) bricht es mit den üblichen Codes und erntet begeisterte internationale Kritiken“, so die Cesar Academie.

Der Honorary Cesar Award, der die beruflichen Leistungen von Künstlern und Filmemachern würdigt, wurde bereits an Schauspieler wie Cate Blanchett („Tar“), Penelope Cruz, Robert Redford und George Clooney verliehen.

Fincher hat kürzlich eine Partnerschaft mit Netflix zu „Sehen», eine neue Dokumentarserie mit visuellen Essays, die das Kino feiern. Fincher leitet auch den Netflix-Film „The Killer“, ein Attentäter-Drama mit Michael Fassbender in der Hauptrolle.

Die Nominierten für die 48. Cesar-Zeremonie werden am 25. Januar bekannt gegeben. Die Académie des César wird nun von Véronique Cayla, der ehemaligen des deutsch-französischen Senders Arte, und dem französischen Produzenten Patrick Sobelman geleitet, der die Nachfolge von Eric Toledano angetreten hat, dem Filmemacher von „Intouchables“, der nach zwei Jahren im Amt zurückgetreten ist.

Das Beste aus der Vielfalt

Registrieren für Varieté-Newsletter. Für die neuesten Nachrichten folgen Sie uns auf Facebook, Twitterund instagram.

Siehe auch  Stephanie Coker sagt, der Einsturz des Ikoyi-Gebäudes zeige, wie zufällig die Lebensbedingungen in Nigeria sind

Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert