Das CAST Seniorenzentrum in Ulm hat wieder geöffnet |  Nachrichten, Sport, Jobs

Daumen hoch/runter | Nachrichten, Sport, Jobs

Huddle ohne Kontakt?

Seitlicher Daumen: Die DFL von Minnesota versucht in dieser Huddle-Saison etwas Neues. Aus Angst vor der Ausbreitung von COVID-19 veranstaltet die DFL am 1. Februar sogenannte berührungslose Caucuses. In Brown County treffen sich die DFLs nicht mit ihren Nachbarn in einem Gemeindesaal oder einer Schulcafeteria in der Nachbarschaft, um Probleme zu diskutieren, Resolutionen zu debattieren und für Delegierte zu stimmen, sondern melden sich auf einer Website an, laden Formulare herunter, um Resolutionen einzureichen, oder registrieren sich als potenzielle Delegierte und fallen dann sie per E-Mail an örtliche Parteifunktionäre zu senden oder sie in einen Briefkasten zu werfen, der dort aufgestellt wurde, wo normalerweise der Versammlungsort gewesen wäre.

Wir werden sehr gespannt sein, wie es funktioniert. Wird es die Wahlbeteiligung erhöhen, insbesondere unter jüngeren, technisch versierten Wählern, die vielleicht keine Zeit für einen Abend in einem Sitzungssaal haben? Wird es ältere Wähler vertreiben, die seit Jahren treue Caucus-Teilnehmer sind, aber nicht sehr gut mit Computern umgehen können?

Wir hatten lange das Gefühl, dass Caucuses in die Bedeutungslosigkeit abgleiten. Wird es sie wiederbeleben? Wir werden sehen.

Denkmal des Tierarztes

DAUMEN HOCH: Der neue Ulmer Stadtrat hat diese Woche einer geringfügigen Planänderung für ein Vietnamveteranen-Denkmal im Deutschen Park zugestimmt. Anstatt es in der Nähe des Mastes in der Mitte des Parks zu platzieren, wird es näher an der Seite der North Third Street des Parks in einem Gebiet mit weniger topografischen Herausforderungen platziert. Es wird sich immer noch in einem stark frequentierten Bereich befinden und näher am All-Inclusive-Spielplatz liegen, sodass Kinder die Geschichte, die es präsentiert, eher sehen und schätzen können.

Siehe auch  FC Bayern München: Nach verrücktem Transfer - Hansi Flick gerügt

Warum keine Schecks?

DAUMEN HOCH: Gouverneur Tim Walz hat einen möglicherweise populären Vorschlag gemacht, was mit dem riesigen Überschuss des Staates in Höhe von 7,7 Milliarden US-Dollar geschehen soll. Walz bot am Freitag an, einen Teil davon an Personen mit Schecks für 175 USD pro Single-Haushalt oder 350 USD für verheiratete Filer zurückzuerstatten. Die Schecks würden an 2,7 Millionen Haushalte verschickt und den Staat etwa 700 Millionen Dollar des Überschusses von 7,7 Milliarden Dollar kosten.

Republikaner nennen es a „Sache“ und ziehen es stattdessen vor, das Steuersystem zu korrigieren, um solche enormen Überschüsse zu vermeiden. Ratet mal, GOP. Mit dem Selbstbehalt können Sie bei der Reform des Steuersystems eine Einmalzahlung leisten. Lassen Sie sie nicht anrufen „Walzer-Checks“, als die „Jesse prüft“ von einem anderen Gouverneur geschickt.

Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.