Das rätselhafte Tribrachidium und die Trilobozoen

Das rätselhafte Tribrachidium und die Trilobozoen

Foto: Tribrachidium, von Masahiro Miyasaka, CC BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons.

Anmerkung des Herausgebers: Wir freuen uns, hier den dritten Teil von “A Precambrian House of Cards”, einer Reihe von Dr. Bechly, präsentieren zu können. Die komplette Serie finden Sie unter diesem Link. Ein vollständiger Abschnitt über Referenzen wird am Ende der Reihe folgen.

Das einzige der vier von ausgewählten Beispiele Evans et al. (2021) was ich in meinen Artikeln noch nicht besprochen habe ist Tribrachidium. Lassen Sie uns diese Gelegenheit nutzen, um einen kurzen Blick auf diesen seltsamen fossilen Organismus und seine fossilen Verwandten zu werfen.

Tribrachidium ist ein scheibenförmiges Fossil mit einer Breite von 3 bis 38 mm, drei großen Spiralkämmen (Antimeren) in der Mitte und zahlreichen feinen Strahlungsrillen, die am äußeren Rand besonders hervorstechen. Mehrere Wissenschaftler (zum Beispiel Gehling 1991, Seilacher 1999, Fedonkin et al. 2007, Ivantsov und Leonov 2008) schlugen vor, dass die fossilen Scheiben einen kollabierten Körper eines halbkugelförmigen Organismus darstellen, der wie eine Badematte auf dem Meeresboden lag. Tribrachidium heraldicum wurde ursprünglich aus Ediacaran Australien von beschrieben Glaessner & Daily (1959), wo es ein relativ häufiges Fossil ist, aber es kommt auch an anderen Orten dieser Zeit vor (Hall et al. 2015). Mit einigen ähnlichen fossilen Gattungen (d.h. Die Alben, Anfesta, Hallidaya, Rugokonite, und Skinnera) Es wurde einer bestimmten Klasse oder einem bestimmten Stamm zugeordnet Trilobozoen ((Fedonkin 1985c, 1987), später unnötigerweise umbenannt in Triradialomorpha ((Erwin et al. 2011, Laflamme et al. 2013), Tribrachiomorpha (Grazhdankin 2014) oder Trilobozoida (Just et al. 2014). Anscheinend war Runnegar (1989) der erste, der einen separaten Phylum-Status vorschlug.

READ  Corona: Drosten gegen umfassenden Schutz älterer Menschen

Das Merkmal, das den Namen und die Besonderheit dieser Gruppe angibt, ist eine “konstante triradiale (dreifache) Symmetrie, die unter den Phyla lebender Tiere völlig unbekannt ist” (Rahman et al. 2015), mit wenigen Ausnahmen bei lebenden Nesseltieren und als sekundäres Phänomen bei bestimmten Nematoden und Gastrotrichs (Fedonkin 1992). Hall et al. (2018) überprüfte alle Gattungen, überarbeitete die Zusammensetzung der Trilobozoen und etablierte diese Gruppe als Klade im hennigschen Sinne der phylogenetischen Systematik oder Kladistik, daher als streng monophyletische Gruppe, die alle Nachkommen einer einzigen Ahnenart umfasst.

Und es gibt noch einen weiteren erwähnenswerten Punkt: Trilobozoen sind einzigartig für Ediacaran Biota; Sie tauchten plötzlich vor 560 Millionen Jahren im Fossilienbestand ohne Vorläufer in den älteren Schichten auf und verschwanden auch plötzlich vor 550 Millionen Jahren mit dem Einsetzen des Kambriums (Grazhdankin 2014: Fig. 7, Hall et al. 2018). Ihre ausgeprägte Körperebene erschien aus dem Nichts und hat sich in ihrem Leben nicht verändert. Daher sind die Trilobozoen als solche kaum ein gutes Beispiel für die darwinistische Evolution.

Morgen, “Andere potenzielle Trilobozoen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.