Das erste ukrainische Getreideschiff legt in der Türkei an, nachdem der libanesische Käufer die Lieferung verweigert hat

Das erste ukrainische Getreideschiff legt in der Türkei an, nachdem der libanesische Käufer die Lieferung verweigert hat

ISTANBUL (Reuters) – Das erste Getreideschiff, das die Ukraine im Rahmen eines von den Vereinten Nationen vermittelten Abkommens verließ, legte am Donnerstag nach 11 Tagen auf See in der Türkei an, wie Daten von Refinitiv zeigen, und der Schiffsagent in der Türkei sagte, es würde nach dem Entladen eines Teils davon nach Ägypten weiterfahren Ladung.

Die Razoni verließ den ukrainischen Hafen von Odessa am 1. August im Rahmen eines von den Vereinten Nationen und der Türkei vermittelten Abkommens zwischen Russland und der Ukraine. Inzwischen sind elf weitere Schiffe ausgelaufen.

Als die Razoni zunächst nach Tripolis im Libanon fuhr, sagte die ukrainische Botschaft im Land, der Käufer habe die Lieferung wegen einer fünfmonatigen Verspätung abgelehnt und das Schiff suche nach einem neuen Kunden.

Das Schiff, das seitdem vor der Südküste der Türkei vor Anker liegt, lief am Donnerstagnachmittag in den Hafen von Mersin ein, wie die Schiffsverfolgungsdaten von Refinitiv zeigten.

Kadir Soyer, Agenturleiter des in Mersin ansässigen Schiffsagenten Toros, sagte, das Schiff werde 1.500 Tonnen Mais in der Türkei löschen und später mit dem Rest seiner Ladung von 26.527 Tonnen nach Ägypten weiterfahren.

„1.500 Tonnen werden in Mersin entladen und der Rest geht nach Ägypten“, sagte er Reuters telefonisch.

Toros kümmerte sich nur um das Anlegen und Entladen in der Türkei und würde nicht an der Reise des Schiffes nach Ägypten beteiligt sein, sagte er.

(Berichterstattung von Ali Kucukgocmen; Redaktion von Mark Potter)

Siehe auch  Mexiko sagt, es akzeptiere eine russische Invasion in der Ukraine nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.