Covid Lockdowns in Frankreich und Deutschland werden die europäische Wirtschaft erneut treffen

LONDON – Für die europäischen Länder stehen weitere wirtschaftliche Schwierigkeiten bevor, da Frankreich und Deutschland neue landesweite Sperrungen ankündigen und andere Regierungen dies in Erwägung ziehen.

Die jüngsten Maßnahmen zur Bekämpfung der zweiten Welle von Covid-19-Infektionen in Europa könnten zu einer höheren Arbeitslosigkeit, der dauerhaften Schließung vieler Unternehmen und einer noch höheren Staatsverschuldung führen.

“Bei jeder Iteration treten Narben auf”, sagten Analysten von High Frequency Economics am Mittwoch über die neuen Sperren.

“Unternehmen und Haushalte werden scheitern und die Zahl der Arbeitsplätze erhöhen, die zu keinem Zinssatz und mit jedem fiskalischen Anreiz zurückkehren werden.”

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte am Mittwoch eine zweite nationale Sperrung ab Freitag an, bei der nur noch Schulen und Fabriken geöffnet sind – im Gegensatz zu März, wo sie ebenfalls geschlossen waren.

Der Umzug ist ein weiterer Schlag für Restaurants, Bars, Kinos und Einzelhändler, von denen viele gerade erst wieder auf die Beine kommen.

Eine Frau mit einer Schutzmaske sitzt vor dem leeren Innenhof des Louvre-Museums und der Louvre-Pyramide, während die neue Covid-19-Coronavirus-Pandemie Touristen fernhält

Chesnot | Getty Images Nachrichten | Getty Images

“Der Schock ist schrecklich, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, die zur wichtigsten Zeit des Jahres vor den Ferien schließen”, sagte Tomasz Michalski, Wirtschaftslehrer an der Schule, gegenüber CNBC. Of Commerce HEC Paris. .

“In vielen dieser (Unternehmen) liegt der größte Teil des Jahresumsatzes im letzten Quartal des Jahres. Ihr Geschäft wird wieder von Supermärkten und großen Online-Einzelhändlern übernommen.”

Online-Einkäufe explodierten während der ersten Sperren in ganz Europa, als Verbraucher, die zu Hause feststeckten, sich auf Lieferservices für alles von Lebensmitteln über Unterhaltung bis hin zu Haushaltsgegenständen verließen.

READ  Deutsche Wirtschaft bereit für Wachstum nach der Pandemie und Preiserholung, sagt Bundesbank

“Frankreichs BIP (Bruttoinlandsprodukt) wird voraussichtlich im vierten Quartal deutlich sinken, möglicherweise um 3-4%”, sagten Berenberg-Analysten in einer Mitteilung am Donnerstag.

Das französische Statistikamt gab Anfang dieses Monats – vor der Ankündigung der jüngsten Sperrung – bekannt, dass es erwartet, dass die Wirtschaftstätigkeit im dritten Quartal des Jahres nach einem Rückgang um fast 5% unter dem Niveau vor dem Marktniveau liegen wird 15% im zweiten Quartal.

Auch Europas Wirtschaftsmotor steht unter Druck

Wenn die Wirtschaft geschlossen wird, sei es durch die Politik oder direkt durch das Virus, gehen Einnahmen verloren… für immer. Danach sind wir alle ärmer.

“Die Zwangsvollstreckungsmaßnahmen werden voraussichtlich zu einem BIP-Rückgang von mindestens 0,5% gegenüber dem Vorquartal führen. Insbesondere Hotel- und Kulturinstitutionen werden erneut am stärksten darunter leiden”, so die Analysten der Deutschen am Donnerstag. Bank in einer Notiz.

Daten des deutschen Statistikamtes Destatis zeigten Anfang dieses Monats, dass die Gastronomie eine 40% Abnahme Umsatz zwischen März und August im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Deutschland hat die Wirtschaftskrise bisher im Vergleich zu seinen europäischen Mitbewerbern relativ gut überstanden. Dies ist teilweise auf erhebliche fiskalische Anreize zurückzuführen, aber auch auf das verarbeitende Gewerbe, das den Dienstleistungssektor übertroffen hat.

Aber auch das könnte in Gefahr sein.

“Steigende Infektionsraten in Europa und den USA könnten die Nachfrage nach deutschen Exportprodukten dämpfen”, sagte die Deutsche Bank.

READ  Hochrangige türkische und deutsche Beamte diskutieren bei ihrem Treffen in Berlin über Tourismus

Polizisten patrouillieren in Restaurants entlang der Bergmanstraße, einer der Haupteinkaufsstraßen im Berliner Stadtteil Kreuzberg.

Michele Tantussi | Getty Images Nachrichten | Getty Images

Frankreich und Deutschland sind nicht die einzigen europäischen Regierungen, die weitere Einschränkungen in Betracht ziehen, wenn die Infektionen zunehmen. Belgien, Spanien, Italien, die Tschechische Republik und Portugal – um nur einige zu nennen – haben in den letzten Wochen ebenfalls neue Maßnahmen angekündigt, um die Ausbreitung einzudämmen. Sie haben es vorerst vermieden, landesweit neue Sperren anzukündigen.

In Großbritannien, wo einige Gebiete bereits gestrandet sind, sagte ein Minister am Donnerstag, das Kabinett arbeite daran, eine Sperrung für ganz England zu vermeiden, berichtete Reuters.

“Wenn die Wirtschaft entweder durch die Politik oder direkt durch das Virus geschlossen wird, geht das Einkommen für immer verloren. Wir sind alle in der Folge ärmer”, sagten Analysten von High Frequency Economics.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.