People eat and drink on the South Bank, in central London, following the further easing of lockdown restrictions in England. Picture date: Wednesday May 19, 2021.

COVID-19: Es könnte drei Wochen dauern, bis bekannt ist, ob die indische Variante die Lockdown-Roadmap entgleisen wird, warnt ein Experte | Politische Nachrichten

Laut einem ehemaligen hochrangigen Wissenschaftsberater der Regierung könnte es noch „zwei bis drei Wochen“ dauern, bis klar ist, ob der letzte Schritt zur Aufhebung der Sperrung sicher erfolgen kann.

Professor Neil Ferguson, ein Epidemiologe am Imperial College London, sagte in einem deutschen Medienbriefing, dass der genaue biologische Vorteil der Variante gegenüber früheren Versionen des Virus unklar bleibt.

Wenn es nur 20 bis 30 % mehr übertragbar sei und einen geringen Einfluss auf die Wirksamkeit des Impfstoffs habe, würde es eine dritte Infektionswelle geben, die deutlich geringer ausfällt als zunächst befürchtet, sagte er.

Schon bevor Variante B.1.617.2 als bedenklich eingestuft wurde, zeigten Modelle, dass COVID Die Fälle würden im Sommer und Herbst zunehmen, da die Sperrung am 21. Juni aufgehoben wird.

Bild:
Die vier Schritte zur Aufhebung der Sperrung Englands

Es wurde nicht erwartet, dass die Krankenhauseinweisungen so schnell zunehmen, wie die am stärksten gefährdeten Personen zwei Dosen des Impfstoffs erhalten hätten.

Bei einer Veranstaltung des Science Media Center in Deutschland sagte Professor Ferguson jedoch, es sei zu früh, um sich über die Auswirkungen der indischen Variante auf die Zahlen sicher zu sein.

„Es kommt nicht darauf an, wie stark die Zahl der Fälle steigt, sondern wie schnell“, sagte er.

“Wenn sie sich alle 10 bis 14 Tage verdoppeln und die Krankenhauseinweisungen nach dem gleichen Muster erfolgen, dann gibt es ein Problem. Wir haben erwartet, dass die Fälle zunehmen, wenn wir die Beschränkungen lockern, aber ‘sie nehmen zu schnell zu, das ist ein Problem.”

Professor Ferguson sagte, Großbritannien sei jetzt in einer viel besseren Position als zum Zeitpunkt des Erscheinens der Kent-Variante im Dezember. Die Infektionsraten sind niedrig und die Impfraten hoch, was zur Kontrolle des Virus beitragen wird.

READ  Scheinwerfer und Druck auf Mick Schumacher, als der berühmteste Name des Sports zurückkehrt

Daten aus Singapur deuten darauf hin, dass die indische Variante bei Kindern häufiger vorkommt.

Professor Ferguson sagte, es gebe in Großbritannien „Signale“, dass Menschen unter 21 Jahren eher mit der Variante infiziert sind als andere Versionen des Virus.

Er fügte jedoch hinzu, dass Unsicherheit darüber bestehe, ob dies auf eine biologische Verbesserung seiner Mutationen zurückzuführen sei oder auf den “Gründereffekt”, durch den das Virus von Reisenden zurückgebracht wurde, die es an Kinder weitergaben örtlichen Schulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.