Coronavirus-Fälle übersteigen 100.000 in ganz Afrika

live news
Ein Pendler trägt am 21. Mai in einem Bus in Gaborone, Botswana, eine Gesichtsmaske. Monirul Bhuiyan / AFP / Getty Images

Mittlerweile gibt es in ganz Afrika mehr als 100.000 Fälle von Coronavirus. Das Virus verbreitet sich in allen Ländern des Kontinents, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag mit.

Bisher sind in Afrika 3.100 Menschen an dem Virus gestorben.

„Im Moment ist Covid-19 in Afrika sanft gelandet, und der Kontinent ist von der hohen Zahl von Todesfällen verschont geblieben, die andere Regionen der Welt verwüstet haben“, sagte Dr. Matshidiso Moeti, WHO-Regionaldirektor für Afrika.

Während eines Briefings am Freitag sagte Dr. Mike Ryan, Exekutivdirektor des WHO-Programms für gesundheitliche Notfälle: „Einerseits eine gute Nachricht – die Krankheit hat sich nicht sehr schnell entwickelt, aber einige Länder sind besorgt Beschleunigung in der Anzahl der Fälle. „

Ryan warnte, dass es in Afrika „viele, viele stark gefährdete Gruppen“ gibt und die Auswirkungen des Coronavirus auf diese Gruppen noch nicht gesehen wurden.

„Wir wissen nicht, wie sich dies auf unterernährte Kinder mit chronischer Unterernährung auswirken wird. Wir wissen nicht, wie sich dies auf überfüllte Flüchtlingslager auswirken wird. Es gibt also noch viel zu lernen “, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.