Yahoo Entertainment

Coronavirus: Das Brettspiel – Die Erfindung der deutschen Schwestern verkauft sich zu Weihnachten

WIESBADEN, Deutschland (Reuters) – Während der ersten Aussperrung in Deutschland beschlossen die vier Schwaderlapp-Schwestern, ihre langen Stunden sinnvoll zu nutzen – indem sie ein Brettspiel gegen das von ihm verkaufte Coronavirus erfanden Tausende.

“Corona” kann von bis zu vier Spielern gespielt werden, die um den Kauf aller Lebensmittel auf einer Einkaufsliste für einen älteren Nachbarn kämpfen, der sich vor dem Virus schützt.

Die Spieler sammeln und tauschen Spielkarten aus, und der Gewinner ist derjenige, der zuerst alle Gegenstände ausliefert. Zu den Hindernissen auf dem Weg gehören die Begegnung mit dem Virus, das Sie unter Quarantäne stellt, oder die Feststellung, dass die Hamsterer bereits Nudeln oder Toilettenpapierrollen mitgenommen haben.

“Das Grundprinzip ist Solidarität”, sagte die 20-jährige Sarah gegenüber Reuters TV aus dem Haus der Familie in Wiesbaden im Westen der Stadt.

“… Aber jeder der Spieler kann sich entscheiden, mit den anderen zusammenzuarbeiten … oder ihnen die Sache erschweren, indem er ihnen den Weg mit Viren blockiert.”

Die Schwestern arbeiteten fast jede Nacht während des Frühlings an dem Spiel und bauten nach und nach weitere Elemente aus den Pandemie-Nachrichtensendungen ein.

“Das war beim Horten der Fall. Und wir haben die Balkonkonzerte in Italien gesehen und daraus auch eine Spielkarte gemacht”, fügte Schwester Rebecca hinzu.

Pater Benedikt Schwaderlapp war beeindruckt von den Bemühungen seiner Töchter und beschloss, das Spiel zu vermarkten, indem er einen Künstler beauftragte, Karten, Gemälde und Schachteln zu entwerfen.

Bisher wurden 2.000 Exemplare verkauft und ein Spielwarengeschäft als Zweitvertriebshändler registriert.

“Weil das Spiel so beliebt war, war es eine Herausforderung für unser Familienunternehmen – 500 Spiele in sehr kurzer Zeit zu packen und zu veröffentlichen”, sagte er.

READ  ein packender Thriller, der in den Trümmern des Nachkriegs-Berlin spielt

“Die Nachfrage war in ganz Deutschland massiv.”

(Reuters TV-Berichterstattung; Redaktion von John Stonestreet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.