Corona: Wendler jetzt ohne Manager - "Schade, dass Sie sich angeschnallt haben"

Corona: Wendler jetzt ohne Manager – „Schade, dass Sie sich angeschnallt haben“

Panorama Streit um die Ablehnung der Krone

„Es ist eine Schande, dass Sie nachgegeben haben“ – Wendler jetzt ohne Manager

| Lesezeit: 2 Minuten

Sänger Michael Wendler

Michael Wendler ist derzeit in den USA im Ruhestand

Quelle: dpa / Rolf Vennenbernd

Michael Wendler sorgte mit seinen eigenen Meinungen zur Koronakrise für Aufsehen. Jetzt trennt sich sein Manager von ihm. Der Sänger sendet ihm eine Nachricht per Telegramm.

ReMusikdirektor Markus Krampe will nicht länger Regisseur des Musikers Michael Wendler sein („Es spielt keine Rolle“). „Heute werde ich die Führung von Michael aufgeben“, sagte Krampe in einem Instagram-Post am Sonntagabend. Zunächst berichtete der Sender RTL über die Trennung.

Bis Wendler freiwillig von seiner Jurypflicht bei RTLs „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) zurücktrat, funktionierte die Zusammenarbeit noch gut, wurde aber immer schwieriger, erklärte Krampe. „Aber ich wünsche ihm trotzdem alles Gute und dass er wieder auf die Strecke kommen kann.“

Es gab eine schnelle Reaktion auf das Wendler-Konto im Telegramm-Nachrichtendienst. In der Zwischenzeit hatte der Sänger tatsächlich angekündigt, dass er seinen Kanal dort stoppen wollte. Jetzt sagt er dort: „Markus Krampe ist heute wahrscheinlich aufgrund des Drucks der Medien aus dem Management ausgeschieden. Es ist eine Schande, dass du nachgegeben hast. Er hatte nicht den Anstand, diesen Schritt im Voraus mit mir zu besprechen. „“

Lesen Sie auch

Herbst

Angst, Lockdown und Korona

Krampe hatte Wendler vor einiger Zeit geraten, nicht bei Telegram aktiv zu sein. Der Dienst gilt als sicherer Hafen für Menschen, die Verschwörungsgeschichten verbreiten.

Lesen Sie auch

Torsten Krauel sagt: „Das Virus ist nicht die Pest, aber als unsichtbarer Feind ist es stressig genug.  Ihm allein gegenüberzustehen, und das während der Adventszeit, ist schlecht für den Geist

Wendler löste vor Wochen einen Skandal aus, indem er der Bundesregierung in einem Video der Bundesregierung „grobe und schwerwiegende Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz“ vorwarf und die Fernsehsender beschuldigte, „synchron“ zu sein. Sein lokaler Sender RTL nannte ihn einen Verschwörungstheoretiker und ging sofort vom Sänger weg. Andere Partner sind ebenfalls gesprungen. Der Sänger versuchte dann zu rudern und entschuldigte sich.

Siehe auch  Es sieht so aus, als ob Netflix die Rechte zur Übertragung des F1-Rennens kaufen möchte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.