Corona-Explosion beim Geheimdienst: Mehr als 130 Agenten in Quarantäne - Außenpolitik

Corona-Explosion beim Geheimdienst: Mehr als 130 Agenten in Quarantäne – Außenpolitik

Corona-Explosion beim Geheimdienst!

Medienberichten zufolge befinden sich mehr als 130 Agenten der US-Agentur in Quarantäne. Mitarbeiter wurden mit Corona infiziert oder hatten engen Kontakt zu positiv getesteten Personen – und gehören laut US-Zeitung dazu “Washington Post” Mitarbeiter, die im Weißen Haus arbeiten oder Präsident Donald Trump (74) bei seinem Wahlkampf während der Auftritte begleiteten.

Laut dem Bericht der Zeitung berichteten drei mit dem Prozess vertraute Personen, wie tödlich die Koronawelle im Geheimdienst war: Mit rund 1.300 Mitarbeitern fehlen derzeit zehn Prozent.

Ein ehemaliger Mitarbeiter sagte der Zeitung: Ein Ausfall von über hundert Agenten ist sehr problematisch. “Es bedeutet ‘nichts Gutes für die Sicherheit des Weißen Hauses.’

Was auch bekannt geworden ist: Viele hochrangige Mitarbeiter des Weißen Hauses sind ebenfalls infiziert, darunter der Stabschef Mark Meadows (61) und der politische Berater Corey Lewandowski (47).

Lewandowski ist Teil der Zeitungsinformation “New York Times” an eine Gruppe von fünf Personen, die möglicherweise während einer Wahlparty im Weißen Haus am 3. November infiziert wurden. Der 47-Jährige widersprach dieser Darstellung im CNN-Fernsehen “und sagte, er hätte in Philadelphia infiziert werden können.

Auf die Frage nach der Koronawelle sagte Trumps Pressesprecher Judd Deere (32), die Regierung nehme “alle Fälle sehr ernst”. Bei Fragen zum Geheimdienst verwies er jedoch auf die Agentur selbst. Nach Angaben der Washington Post lehnte sein Pressesprecher eine Stellungnahme ab.

Im Allgemeinen ist die virale Situation in den USA außer Kontrolle geraten: Allein am Donnerstag gab es 153.496 Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie sind in den USA mehr als 10,4 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert worden, und laut Johns Hopkins University sind mehr als 242.000 Menschen gestorben.


READ  USA, Australien, Großbritannien, Kanada verurteilen Massenverhaftungen in Hongkong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.