China weist den Vorwurf der NASA zurück, den Mond beschlagnahmt zu haben

China weist den Vorwurf der NASA zurück, den Mond beschlagnahmt zu haben

NASA-Administrator Bill Nelson spricht vor dem Start einer Atlas-V-Rakete, die Boeings CST-100 Starliner-Kapsel während eines Erholungstestflugs im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, USA, am 29. Juli 2021 zur Internationalen Raumstation befördert. REUTERS /Joe Skipper /Dateifoto

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

PEKING, 4. Juli (Reuters) – China wies am Montag eine Warnung des NASA-Chefs, dass China im Rahmen eines Militärprogramms die „Kontrolle“ über den Mond übernehmen könnte, als unverantwortliche Verleumdung zurück und sagte, es habe immer den Aufbau einer Gemeinschaft von Nationen im Äußeren gefordert Platz.

China hat das Tempo seines Weltraumprogramms in den letzten zehn Jahren beschleunigt und dabei die Erforschung des Mondes betont. China machte 2013 seine erste unbemannte Mondlandung und plant, später in diesem Jahrzehnt Raketen zu starten, die stark genug sind, um Astronauten zum Mond zu schicken. Weiterlesen

„Wir müssen sehr besorgt sein, dass China auf dem Mond landet und sagt: ‚Jetzt liegt es an uns und ihr bleibt draußen'“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson der deutschen Zeitung Bild in einem am Samstag veröffentlichten Interview.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der Leiter der US-Raumfahrtbehörde sagte, Chinas Raumfahrtprogramm sei militärisch und China habe Ideen und Technologie von anderen gestohlen.

„Dies ist nicht das erste Mal, dass der Leiter der National Aeronautics and Space Administration der Vereinigten Staaten die Fakten ignoriert und unverantwortlich über China spricht“, sagte Zhao Lijian, Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

„Die US-Seite hat konsequent eine Verleumdungskampagne gegen Chinas normale und vernünftige Weltraumbemühungen aufgebaut, und China widersetzt sich entschieden solchen unverantwortlichen Äußerungen.“

Siehe auch  Phänomen am Nachthimmel: besonders heller Meteorit

China habe immer den Aufbau einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit im Weltraum gefördert und sich gegen seine Militarisierung und jedes Wettrüsten im Weltraum ausgesprochen, sagte er.

Die NASA plant im Rahmen ihres Artemis-Programms, 2024 eine bemannte Mission in eine Mondumlaufbahn zu schicken und bis 2025 eine bemannte Landung in der Nähe des Mondsüdpols durchzuführen.

China plant in diesem Jahrzehnt unbemannte Missionen zum Südpol des Mondes.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Martin Quin Pollard; geschrieben von Ryan Woo; herausgegeben von Robert Birsel

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.