China sanktioniert Ehefrau von Joe Manchin, anderen US-amerikanischen und kanadischen Beamten

China sanktioniert Ehefrau von Joe Manchin, anderen US-amerikanischen und kanadischen Beamten

China hat gegen eine Handvoll US-amerikanischer und kanadischer Beamter Sanktionen verhängt, die bereit sind, auf die wachsenden Spannungen über die Unterdrückung ethnischer und religiöser Minderheiten in der Provinz Xinjiang zu reagieren.

Gayle Manchin, Vorsitzende der Beratungskommission der US-Regierung für internationale Religionsfreiheit (USCIRF) und Ehefrau des Senators. Joe ManchinJoe Manchin Biden ernennt Manchins Frau zum Co-Vorsitzenden der Appalachian Regional Commission The Hill’s Morning Report – Biden ändert Filibuster Liberale glauben, Biden habe die Beseitigung von Filibuster MEHR erleichtert (DW.Va.) sowie Tony Perkins, Vizepräsident der USCIRF, wurden sanktioniert, Reuters berichtete.

Michael Chong, stellvertretender Vorsitzender des Ständigen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung (FAAE) des kanadischen Parlaments, und die acht Mitglieder des Unterausschusses für internationale Menschenrechte der FAAE wurden ebenfalls sanktioniert.

“Die chinesische Regierung ist fest entschlossen, ihre nationalen Souveränitäts-, Sicherheits- und Entwicklungsinteressen zu wahren, und fordert die betroffenen Parteien nachdrücklich auf, die Situation klar zu verstehen und ihre Fehler zu korrigieren”, sagte das chinesische Außenministerium während des Treffens. Ankündigung von Sanktionen, so Reuters .

Von China sanktionierte Personen sind in China, Hongkong oder Macau nicht zugelassen, und chinesische Bürger und Unternehmen dürfen nicht mit Einzelpersonen kommunizieren.

Die Vereinigten Staaten koordinierten Sanktionen gegen China mit Kanada, der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich wegen Vorwürfen von Menschenrechtsverletzungen, die China gegen uigurische Muslime begangen hat.

“Zu diesen Ernennungen gehören Wang Junzheng, Sekretär des Parteikomitees des Xinjiang Production and Construction Corps (XPCC), und Chen Mingguo, Direktor des Xinjiang Public Security Bureau (XPSB)”, sagte die Finanzabteilung, als die Sanktionen angekündigt wurden. “Die Vereinigten Staaten sind entschlossen, das volle Ausmaß ihrer finanziellen Befugnisse zu nutzen, um die Rechenschaftspflicht für die in Xinjiang begangenen schweren Menschenrechtsverletzungen zu fördern.”

“”Sie müssen die politische Manipulation in Xinjiang-bezogenen Fragen stoppen, aufhören, sich in irgendeiner Form in Chinas innere Angelegenheiten einzumischen, und dürfen nicht weiter den falschen Weg einschlagen. Andernfalls werden sie sich die Finger verbrennen “, sagte das Ministerium am Samstag laut Reuters.

China hat Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen im Land zurückgewiesen.

Einige Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, haben Chinas Behandlung des Völkermords an uigurischen Muslimen genannt.

READ  Berg-Karabach: Aserbaidschan und Armenien einigen sich auf einen Waffenstillstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.