China beseitigt die nachträgliche COVID-19-Tragödie in Indien: Bericht

China beseitigt die nachträgliche COVID-19-Tragödie in Indien: Bericht

Eine Veröffentlichung in sozialen Netzwerken von der die Kommunistische Partei ChinasDie Zentralkommission für politische und rechtliche Angelegenheiten der COVID-19[weiblich[feminineKrise in Indien, nach einem Bericht.

Bloomberg berichtet dass der Beitrag – der später gelöscht wurde – einen kürzlichen Raketenstart in China neben scheinbar Massenverbrennungsarbeitern in Indien zeigte. In dem Bericht heißt es, die Nachricht sei auf dem offiziellen Weibo-Konto der Kommission veröffentlicht worden und lautete: “China entzündet ein Feuer gegen Indien entzündet ein Feuer.”

BLINKEN: CHINA DENKT, ES SOLLTE EIN DOMINANTES LAND DER WELT SEIN

Die Nachricht wurde dann gelöscht.

Chinas Außenministerium sagte der Nachrichtenseite, es hoffe, “jeder achtet auf die chinesische Regierung und die allgemeine öffentliche Meinung, die Indiens Kampf gegen die Epidemie unterstützt”.

Die Herausgeberin einer Website, die Trends auf Weibo verfolgt, sagte Bloomberg, dass sie nicht glaube, dass “Konsens über diesen Beitrag besteht oder dass er nicht so schnell gelöscht worden wäre”.

Der chinesische Präsident Xi Jinping bot Indien am Freitag weitere Unterstützung im Kampf gegen die Epidemie im Land an. Er sagte, dass China bereit sei, weitere Unterstützung und Unterstützung zu leisten, weil “die Menschheit eine Gemeinschaft gemeinsamen Schicksals ist, die Glück und Unglück teilt, und nur durch Einheit und Zusammenarbeit werden die Menschen in der Lage sein, die Pandemie zu überwinden”.

Holen Sie sich die FOX NEWS APP

Chinesische Medien berichteten, dass eine erste Charge von 25.000 nach Indien versprochenen Sauerstoffkonzentratoren im Land eingetroffen sei. Berichten zufolge hat China bereits 5.000 Ventilatoren und 21.000 Sauerstoffgeneratoren ausgeliefert.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.