Welt

Chilenen stimmen für Verfassungsreform im wegweisenden Referendum

Chilenen stimmen für Verfassungsreform im wegweisenden Referendum

Heute scheint Chile tatsächlich auf dem Weg zu einer neuen Verfassung zu sein. Nach der Auszählung der Stimmen, die am Sonntag in 45% der Wahllokale in einem Referendum abgegeben wurden, lagen die Befürworter der Ausarbeitung eines neuen Grundrechts mit rund 78% an der Spitze.

14,8 Millionen Bürger des südamerikanischen Landes werden voraussichtlich entscheiden, ob die derzeitige Verfassung von 1980 – seit den Tagen der Militärdiktatur des Generals Augusto Pinochet (1973 bis 1990) – ersetzt werden. Es war eine der Hauptforderungen von Demonstranten, die vor etwa einem Jahr wochenlang gegen die Regierung auf die Straße gingen.

Der konservative Präsident Sebastian Piñera sprach nach der Schließung der Wahllokale am Abend (Ortszeit) in einer Siegesrede für Demokratie und Einheit. “Bisher hat uns die Verfassung gespalten”, sagte der 70-Jährige. Auf der Plaza Italia in der Hauptstadt Santiago, die seit den Protesten von vielen als „Plaza de la Dignidad“ (Platz der Würde) bezeichnet wurde, und auf den zentralen Plätzen in anderen Städten haben viele Menschen bereits friedlich gefeiert.

Wer sollte das sehr wichtige Verfassungsdokument schreiben?

Das Referendum entschied auch über eine zweite Frage: ob eine verfassungsgebende Versammlung ausschließlich aus Delegierten bestehen sollte, die im kommenden April gewählt werden sollen – halb Männer und halb Frauen – oder ob die Hälfte des Gremiums aus Parlamentariern bestehen sollte. Nach den ersten Ergebnissen führte hier die erste Variante mit rund 79% der Stimmen. Die Versammlung sollte spätestens nach einem Jahr ein Projekt einreichen, über das die Bürger erneut abstimmen werden.

Die derzeitige Verfassung wurde immer wegen ihres autoritären Ursprungs, der starken Festigung der Befugnisse innerhalb der Zentralregierung und des begrenzten Einflusses der Bürger kritisiert.

READ  Bloomberg investiert 100 Millionen in den Sieg von Biden

Befürworter einer neuen Verfassung wollen nun die soziale Rolle des Staates stärken, Grundrechte auf Arbeit, Gesundheitsversorgung, Bildung und sauberes Wasser einschließen und die Anerkennung indigener Völker begründen. Das Referendum war wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben worden; Es war ursprünglich für April geplant.

Ikone: Der Spiegel

About the author

Heinrich Schuster

Travel Advocate. Zombie-Fan. Problemlöser. Freundlicher Alkoholwissenschaftler. Social Media Ninja.

Leave a Comment