Chibok: Mehrere vermisste Schulmädchen entkommen Boko Haram

Chibok: Mehrere vermisste Schulmädchen entkommen Boko Haram

Halima Ali Maiyanga, eine von mehr als 100 jungen Frauen, die noch vermisst werden, rief ihren Vater an, um ihm mitzuteilen, dass sie und andere es geschafft hatten, am Donnerstag vor den Militanten von Boko Haram zu fliehen.

“Sie fragte mich. Ist das mein Daddy? Ist das mein Daddy und sie fing an zu weinen. [so] viel und ich konnte es nicht sehr gut hören. Ich habe auch geweint. Ich hätte nie erwartet, wieder von ihm zu hören “, sagte Ali Maiyanga.

“Die ganze Familie ist so glücklich. Unser Haus ist voller Menschen, die sich mit uns freuen.”

Ali Maiyanga sagte, er habe keine Gelegenheit gehabt, richtig mit seiner Tochter zu sprechen, weil sie emotional sei und der Anruf kurz sei. Aber er sagte, sie und andere seien in Sicherheit und würden vom nigerianischen Militär versorgt.

Er fügte hinzu, dass sie von einer Telefonleitung anrief, die einem Sicherheitsbeamten gehörte.

CNN hat das nigerianische Militär um offizielle Bestätigung gebeten.

Es ist noch nicht klar, wie viele der verbliebenen vermissten Mädchen entkommen konnten.

Halima Maiyanga ist die Halbschwester von Maryam Ali Maiyanga, die wurde von den Truppen gerettet Somiari Fubara, die als Therapeutin für die Betreuung der neu freigelassenen Chibok-Mädchen im Jahr 2017 eingestellt wurde, hatte 2016 ein Baby eines Boko-Haram-Kommandanten.

“Sie stehen sich sehr nahe. Sie hat oft über ihre Schwester geweint”, sagte Fubara über ihre Zeit mit ihnen an der amerikanischen Universität von Nigeria in Yola, Bundesstaat Adamawa.

2014 stürmten Aktivisten ein Internat im nigerianischen Dorf Chibok und entführten 276 Mädchen – ein Vorfall, der Aufmerksamkeit erregte und eine internationale Kampagne auslöste, in der ihre Freilassung mit dem Hashtag #BringBackOurGirls gefordert wurde.

READ  US-Wahl: Demokraten fühlen sich unwohl

Dutzende Mädchen flohen fast unmittelbar nach der Massenentführung. Ein weiteres Mädchen wurde im Mai 2016 gefunden, als sie von einem nigerianischen Wald wegging, um Hilfe zu suchen, sagten Zeugen.

Boko Haram ließ nach Verhandlungen im Jahr 2016 21 Mädchen für die nigerianische Regierung frei. Dann waren es 82 weitere Mädchen veröffentlicht während eines Gefangenenaustauschs zwischen der Terroristengruppe und der Regierung in der Hauptstadt Abuja im Jahr 2017.

Seitdem haben wir nichts mehr von den 112 jungen Frauen gehört, die sich noch in Haft befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.