Champions League: Marcus Rashford trifft beim Sieg von Manchester United in Paris

Champions League: Marcus Rashford trifft beim Sieg von Manchester United in Paris

Die Spielszene: Als du Manchester United Nachdem er nach 20 Minuten im Pariser Strafraum gespielt hatte, wurde es merkwürdig – weil einer erwischte und der andere fiel. Martial schaltete Diallo ein, der den United-Stürmer leicht packte. Es war genug für eine Strafe. Navas hielt Bruno Fernandes ‘Ball, den er nach rechts geschossen hatte, aber auf den ersten Jubel folgte eine Ernüchterung: TV-Aufnahmen zeigten, dass Navas die Linie zu früh verlassen hatte – daher wurde die Strafe wiederholt. Im zweiten Duell entschied sich nur der Schütze Fernandes für die rechte Ecke – 0: 1.

Das Ergebnis: Das berühmteste Duell der ersten Champions LeagueSpieltage fanden einen unerwarteten Gewinner: Manchester United gewann 2-1 (1-0) Paris St. Germain gewonnen. Hier es geht zum Spielbericht.

Alte Wunden bluten leicht: Vor fast zwei Monaten war der beste französische Verein dem lang erwarteten Triumph näher als je zuvor. Sogar das Finale zu erreichen war eine Neuheit. Von endgültig verloren Die Franzosen hatten von Anfang an sechs Spieler: Neben dem Sturmtrio Neymar, Mbappé und Di María gab es Herrera, Kimpembe und Torhüter Navas. Der Start in die neue Saison schlug fehl und mit RB Leipzig Ein weiteres Top-Team erwartet den Tuchel-Elf.

Die erste Hälfte: Trotz des schlechten Wetters, des Regens und der 13-Grad-Kühle lief es im verwaisten Prinzenpark gut an. Zunächst demonstrierte David de Gea das Repertoire jedes guten Torhüters: Auf einen Diebstahl nach dem Ausrutscher von di María folgte eine reaktive Abwehr, nachdem Kurzawa mit ausgestrecktem Bein eine Flanke von Neymar getroffen hatte. Die Pariser wussten nicht, wie sie dem Ziel entgegenwirken sollten.

READ  VfB-Sieg in Bremen: "Unsportlich, respektlos" - Silas lehnt einen Torschuss ab

Drama, Baby, Drama: Antonio Mateu Lahoz, der gleiche erfahrene Schiedsrichter, führte das Spiel auf der Pep Guardiola sagte: “Er ist etwas Besonderes – er mag es, anders zu sein”, und das ist mit seiner erhabenen Art eine der polarisierendsten seines Berufs. Lahoz – rosa Trikot, rosa Socken – gestikulierte, lächelte und sprach ein wenig. Nur andere durften nicht sprechen Neymar etwa. Er sah gelb, weil er sich über eine Strafe beschwerte, die er nicht sah. Über die Art des 43-jährigen Schiedsrichters kann diskutiert werden, nicht jedoch über die Richtigkeit seiner Entscheidungen.

Die zweite Hälfte: Es begann mit einem schwachen Zwei-gegen-Eins-Gegenangriff. Mit: Rashford und Martial. Auf der anderen Seite setzte Mbappé einen wackeligen Tanz über den englischen Strafraum auf – einschließlich des Endes in der rechten Ecke. Aber de Gea, wieder in der Rolle des glücklichen Fischers: des Fischers. Paris dominierte weiterhin das Spiel, die Führung von United wurde immer schmeichelhafter. Martial half Gerechtigkeit bei den Sprüngen, als er in seinem eigenen Tor aus einer Neymar-Ecke nickte. Das Hochgeschwindigkeitsdelikt von Paris rollte weiter in Richtung gegnerischer Zone – aber ein Roter Teufel erzielte auch das dritte Tor des Tages.

Wieder Rashford, der Erlöser: Im März 2019 erlebte Manchester in Paris eine Art Wiedergeburt: Nach einem 2: 0-Unentschieden in der Ko-Phase der Champions League war der beste englische Verein mit dem damaligen Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer am Start kurz vor dem Ende. Es funktionierte ein überraschendes 3: 1 im Rückspiel. United war dabei, Solskjaer wurde Cheftrainer und mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet. Die Geschichte wiederholt sich jetzt: Rashford erzielte erneut das entscheidende Tor. Der eingewechselte Pogba bediente den Briten, der sich umdrehte und die linke Ecke vom Rand des Strafraums traf. Es ist unwahrscheinlich, dass Solskjaer einen neuen Vertrag bekommt. Norwegen steht wie immer unter Druck. Auch der Eröffnungserfolg in der Premier-Kategorie ändert nichts. Die Briten hatten zwei ihrer ersten vier Ligaspiele verloren, einen schlechten 15. Platz in der Premier League.

READ  Peter Neururer hofft auf Trainerjob bei Schalke: "Das Telefon hört nie auf"

Ich wische, du wischst, wir wischen: Der Duden ist ständig auf der Suche nach neuen Wörtern. Es sollte dieses Verb enthalten: tucheln, Vergangenheitsform: tuchelte, Partizip Perfekt: tuchelt. Das heißt: ohne Einfluss im Regen stehen. Deutscher Trainer versuchte viel am Rande der Pariser und führte Kean zu einer Pause für Gueye, dann zu Sarabia für di María. Er wies auf die Routen hin, fuhr laut, aber es half nichts. Tuchels Regenhaube sank mit zunehmender Spielzeit, ebenso wie seine Stimmung.

Es funktioniert ohne die Ex: Torschützenkönig in Paris Edinson CavaniWer hat PSG nach sieben Jahren nicht unbedingt endgültig verlassen? erst vor zwei Wochen geändert kostenloser Transfer zu United. Er war nicht im Kader gegen seinen ehemaligen Verein, Solskjaer wollte ihm mehr Zeit geben. Es wurde nicht verwendet.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.