Centrica unterzeichnet Vertrag mit deutschem Technologieunternehmen für wasserstofffähige Kraft-Wärme-Kopplung

Centrica unterzeichnet Vertrag mit deutschem Technologieunternehmen für wasserstofffähige Kraft-Wärme-Kopplung

Centrica hat eine Vereinbarung zur Lieferung von wasserstofffähigen Blockheizkraftwerken (BHKW) des Herstellers 2G Energy AG an Kunden bekannt gegeben, die eines Tages mit emissionsfreiem Gas betrieben werden könnten.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung wird der Geschäftsbereich Centrica Business Solutions des britischen Gaseigentümers die 2G-Systeme nun Kunden in Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Italien anbieten.

Laut der Website von 2G können seine Blockheizkraftwerke mit reinem Wasserstoff betrieben werden, der vor Ort durch Elektrolyse erzeugt wird.

Centrica, das weltweit mehr als 10 Millionen Privat- und Geschäftskunden mit Energie und Dienstleistungen versorgt, hat bereits Blockheizkraftwerke mit einer Gesamtleistung von mehr als 700 MW in seinem bestehenden Portfolio.

Gasbefeuerte Blockheizkraftwerke gelten bereits heute als effizientere Alternative zu Generatoren vor Ort oder konventionellen Gaskesseln, da sie sowohl Strom als auch Wärme aus einem einzigen Aggregat erzeugen. Wasserstofffähige Einheiten bieten jedoch die Möglichkeit, dass diese Systeme in einen emissionsfreien Betrieb übergehen, wenn Wasserstoff als Brennstoff verfügbar ist.

Centrica sagte, dass mit einer Kapitalrendite von weniger als 12 Monaten für einige Projekte wasserstofffähige Kraft-Wärme-Kopplung einen „schnellen Gewinn“ bei Energieeinsparungen darstellt, der gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens erhöht, die Betriebskosten für Kunden senkt und hilft, die Netto-Null-Strategien der Unternehmen voranzutreiben.

„Unsere Kunden konzentrieren sich vollständig auf Netto-Null“, sagte Greg McKenna, Geschäftsführer von Centrica Business Solutions. „Die Partnerschaft mit 2G für wasserstofffähige KWK-Motoren erweitert die Suite von Technologien, die wir bereits anbieten, um ihnen auf dem Weg zur Dekarbonisierung zu helfen.“

Die Ankündigung erfolgt, nachdem Centrica und der Spezialist für Wasserstofftechnologie HiiROC kürzlich einen Zuschuss für einen Versuch erhalten haben, um das Potenzial für die Dekarbonisierung von Brennstoffen in gasbefeuerten Kraftwerken zu testen.

Siehe auch  Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 in neuem Leck enthüllt

In was ist gilt als Premiere in GroßbritannienWährend des 12-monatigen Versuchs werden drei Prozent des fossilen Gasgemischs, das im 49-MW-Gaskraftwerk Brigg verwendet wird, durch kohlenstoffarmen Wasserstoff ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert