Sport

BVB ein “Flaggschiff-Nazi-Club”? Kommentare des Historikers zum Stand der Forschung

BVB ein "Flaggschiff-Nazi-Club"? Kommentare des Historikers zum Stand der Forschung
Written by Faramond Böhm

Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen war Borussia Dortmund während der Nazizeit wahrscheinlich kein “vorbildlicher Nazi-Club”.

“In der Fachliteratur waren Verbände, deren Führung ihren eigenen Verein als Teil der nationalsozialistischen Bewegung betrachtete. Nach dem, was wir bisher wissen, war der BVB keiner dieser Verbände”, sagte der Der Dortmunder Historiker Rolf Fischer, derzeit Mitglied des Reverklubordens, untersucht seine Rolle im Nationalsozialismus “Ruhr News”.

Der Forscher fügte jedoch hinzu, dass Sie sich immer differenzieren müssen. “Ein komplett braunes Managementteam wie der TSV 1860 München oder der VfB Stuttgart bedeutet nicht unbedingt, dass alle Mitglieder dieses Clubs auch überzeugte Nazis waren. Man sollte nicht zu schnell urteilen. Denn was ein NSDAP-Präsident sagt Jungs, die nur Fußball spielen wollten? “

Der BVB sei damals ein “Arbeitnehmerverband”, sagte Fischer, dessen “soziale Struktur besonders sei”. „In den offiziellen Reihen gibt es fast ausschließlich ehemalige Spieler, kaum jemand kam von außen, nicht einmal in der Nazizeit. Ganz anders war es in anderen Städten und in anderen Clubs, in denen durch die Besetzung von Positionen viel gezielter Einfluss ausgeübt wurde. Der BVB ist seit jeher ein relativ zusammenhängendes Gremium von Beamten und Akteuren, hauptsächlich Arbeitnehmern. “”

BVB bereits in der 2. Liga mit vielen Fans

Der Wissenschaftler sprach von einer “engen Dreiklang von Heim, Arbeitsplatz und Sportplatz zur Erholung” in Borussia. Es war “sehr kreativ für den Club und die Menschen um ihn herum”. Ein Hinweis laut Fischer: “Auch als Zweitklasseclub hatte der BVB sehr hohe Besucherzahlen.”

Fischer kommentierte auch die Dortmunder Vereinsikone August Lenz, den ersten heimischen Spieler des BVB. Der 1988 verstorbene Lenz “gehörte der SA an und setzte sich für die Reichstagswahlen von 1936 ein”. Es ist jedoch offen, “ob es sich um eine reguläre SA-Mitgliedschaft oder eine Ehren- oder Pflichtmitgliedschaft handelt”, sagte der Historiker.

READ  Zwei Trainer sind mögliche Nachfolger

Fischer erklärte: “Wir müssen noch herausfinden, wie angemessen er war. Wenn August Lenz nicht in Angelegenheiten wie Arisierungsfälle oder Kriegsverbrechen an der Front verwickelt war, muss seine Mitgliedschaft in der SA sein Sehr sorgfältig beurteilt. Ich hoffe, wir haben noch Material. Er war Teil der SA, angeblich 80% des BVB-Teams. Wenn er freiwillig und aus Überzeugung eintrat, sagt das viel aus. Aber Nach heutigem Kenntnisstand mag ich nichts, Richter. “

About the author

Faramond Böhm

Wannabe Internet-Spezialist. Alkohol-Nerd. Hardcore-Kaffee-Anwalt. Ergebener Twitter-Enthusiast.

Leave a Comment