Bundeswirtschaftsminister: Nord Stream 2 ans Netz zu bringen ist keine Option

Bundeswirtschaftsminister: Nord Stream 2 ans Netz zu bringen ist keine Option

Bundeswirtschafts- und Klimaminister und Vizekanzler Robert Habeck spricht zu den Medien nach seiner Briefing-Tour beim Gashandelsunternehmen VNG AG während eines zweitägigen Besuchs unter dem Titel „Wirtschaft und Arbeit in Krisenzeiten“ aufgrund des russischen Einmarsches in der Ukraine in Bad Lauchstaedt, Deutschland 28. Juli 2022. REUTERS/Annegret Hilse

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 29. Juli (Reuters) – Die Inbetriebnahme der Gaspipeline Nord Stream 2 sei keine Option, weil sie nur das Spiel des russischen Präsidenten Wladimir Putin spielen würde, sagte der deutsche Wirtschaftsminister am Freitag.

„Deshalb wäre es aus meiner Sicht ein Fehler und keine Option“, sagte Robert Habeck im Gespräch mit Vertretern eines Glasunternehmens in Thüringen.

Die Pipeline Nord Stream 2 sollte den Fluss russischen Gases direkt nach Deutschland verdoppeln, aber die deutsche Regierung entschied, dass sie nicht in Betrieb gehen würde, nachdem die Beziehungen zu Moskau vor dem russischen Einmarsch in Deutschland zusammengebrochen waren. Weiterlesen

Die Strömungen durch die Pipeline Nord Stream 1 sind derzeit moderat. Der russische Gasriese Gazprom (GAZP.MM) begründete dies zwar sachlich, viele im Westen sehen darin aber eine Vergeltungsmaßnahme gegen westliche Sanktionen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Christian Kraemer, Text von Kirsti Knolle, Redaktion von Rachel More

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Siehe auch  Republik sieht sich Konkurrenz aus Deutschland und Italien um Intel-Investitionen ausgesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.