Bundeswehr bereitet sich darauf vor, lokale Hilfe aus Afghanistan zu verdrängen

Bundeswehr bereitet sich darauf vor, lokale Hilfe aus Afghanistan zu verdrängen

BERLIN (Reuters) – Das deutsche Militär bereitet sich darauf vor, Botschaftspersonal in Kabul sowie afghanische Helfer aus Afghanistan zu vertreiben, während Taliban-Kämpfer weitere Teile des Landes übernehmen, teilte das Verteidigungsministerium am Samstag mit.

“Es ist jetzt unsere oberste Priorität, diejenigen, die unseren Schutz verdienen, nach Deutschland zu holen”, sagte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer in einer Erklärung und fügte hinzu, die Operation werde vom Parlament beauftragt.

Die Streitkräfte der Bundeswehr seien einsatzbereit und würden so schnell wie möglich eingesetzt werden.

Der deutsche konservative Kandidat für die Kanzlernachfolge von Angela Merkel, Armin Laschet, sagte zuvor, das Außenministerium unter Führung des Mitte-Links-Koalitionspartners SPD sei zu zögerlich gewesen, einen neuen parlamentarischen Antrag auf ein Mandat der Bundeswehr zur Evakuierung lokaler Hilfen vorzulegen.

Er forderte das Außenministerium auf, dem Militär bei der Ausreise schnell helfen zu können.

“Die Bundeswehr muss diese Menschen retten. Es ist die moralische Verpflichtung, nach allem, was sie für uns getan haben”, sagte Laschet bei einer Veranstaltung in der Stadt Gießen.

“Wir können sie nicht mehr von den Taliban und Fundamentalisten bedroht sehen.”

SPD-Außenminister Heiko Maas sagte am Freitag, Deutschland werde Charterflüge vorziehen, die ursprünglich für Ende August geplant waren, um nicht unbedingt notwendiges Botschaftspersonal in Kabul sowie afghanische Helfer zu evakuieren.

(Berichterstattung von Andreas Rinke, geschrieben von Ludwig Burger, herausgegeben von Alison Williams und David Holmes)

READ  Deutschland, ein großer olympischer Test für Matildas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.